Suizide bei FOXCONN schocken die globale Öffentlichkeit

Schon längst hat China das Mäntelchen der Unschuld im Kampf um Macht und Geld abgelegt. So wie auch die Unternehmen in China schnell erkannt haben, dass man im Schutz von Mao und Marx Menschen gnadenlos ausbeuten kann. „Spieglein, Spieglein an der Wand, sag mir wer ist der geilste Ausbeuter in dieser Welt“.

Das Unternehmen FOXCONN mit seinen 300 000 Mitarbeitern in der Vorzeigeregion um Shenzhen beliefert global alle Unternehmen in der High Tech Branche die auch gloabl einen Namen haben, so wie Apple, Hewlett-Packard,Nokia, Sony und Dell.

Letzte Woche hat sich nun der zehnte Mitarbeiter das Leben genommen, er sprang aus dem Fenster. Über die Vorgänge im Zusammenhang mit der Selbstmordserie bei FOXCONN wurde die Öffentlichkeit nur unzureichend informiert oder gar nicht.

Isolation

Auslöser für die Suizide bei den Mitarbeitern dürften die sozialen Bedingungen ihres Arbeitsleben sein, etwas was wir aus Frankreich von der Telecòm France** kennen. Bei FOXCONN werden viele sogenannte Wanderarbeiter beschäftigt und zwar zu Bedingungen die einen nur schocken können.

„Zehn-Stunden-Schichten, Hungerlöhne (900-1050 Yuan im Monat, 120 Euro) Leben in Arbeiter-Wohnsilos, kaum Kontakt untereinander, entfernt von Familie und Freunden – wer beim größten Elektronikhersteller der Welt in China anheuert, hat nichts zu lachen“. (1)

Ein andere Vermutung weist auf die sogenanten „Fälscher Ringe“ von  Shenzhen hin, die Mitarbeiter von Unternehmen erpressen, bestechen oder ganz einfach einschleusen, um an die Geheimnisse der Produkte heranzukommen. So jedenfalls ein Leitartikel bei der angesehen Agentur Reuters International.

Entlassene Arbeiter, Frankreich

FOXCONN schweigt dazu, hat die Hungerlöhne jedoch um 20 % erhöht und es fällt auf, dass bei vielen deutschen Nachrichtenquellen von 800 000 Mitarbeitern die Rede ist. (3)

Heute wird nun zusätzlich eine Nachricht verbreitet, die noch mehr Fragen über FOXCONN und sozialitisches Management aufwirft. “ fire broke out yesterday at a building in the Shenzhen complex of Foxconn, the Taiwanese electronics company hit by a series of suicides, according to various sources….“ (4)

„Gerüchten zufolge sollen etwa zwölf Arbeiter verletzt worden sein. Sie seien auf dem Werksgelände behandelt worden, weil die Konzernleitung weitere Negativschlagszeilen über die Arbeitsbedingungen vermeiden wollte. Die Konzernleitung gab keinen Kommentar ab. Die staatliche chinesische Presse berichtete nicht über den Vorfall“.(4)

Die Nürnberger Nachrichten weisen auf die Aussagen „Chinesische Experten (hin, die ) als mögliche Ursachen für die Selbstmorde auf den hohen Arbeitsdruck, ein mangelndes soziales Netz, die persönliche Isolation und Ausweglosigkeit vieler Wanderarbeiter wegen der schlechten Bezahlung “ verweisen, dazu noch Brände in den Werken, im April hat es schon einmal bei FOXCONN geglimmt.

Und die neuesten Reaktionen der Firmenlietung lässt vermuten, dass die Selbstmordserie doch auf die sozialen Arbeitsbedingungen zurückzuführen sind, denn FOXCONN und das „jüngstes Beispiel einer verkorksten Unternehmensphilosophie: Ein Schreiben Anfang dieser Woche, mit dem sich Foxconn-Mitarbeiter verpflichten mussten, sich nicht das Leben zu nehmen“, zeigen, mal will vertuschen statt aufklären.

Schon ziemlich schockierend, was hier bei FOXCONN abgeht, noch erschreckender ist die Nachrichtenpolitik im globalen Dorf und in China. Man darf gespannt sein, wie  die einzelnen Unternehmen weltweit reagieren, die mit dem Globalplayer aus China Geschäfte machen. Für die Arbeitnehmer bei FOXCONN gibt es zuerst einmal mehr die lang verdiente „Kohle“, doch was folgt dann? 

* http://www.chinapost.com.tw/business/company-focus/2010/05/29/258552/Nokia-Sony.htm

*http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/foxconn-international-1.asp#17032803

**https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/09/29/wieder-ein-selbstmord-bei-der-france-telecom/

**https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/10/06/ard-tagestehmen-greifen-selbstmorde-bei-der-telekom-auf/

1)http://www.bild.de/BILD/politik/2010/05/28/horror-selbstmordserie-in-china/beim-apple-zulieferer-foxconn-im-zwielicht.html

2)http://www.reuters.com/article/idUSTRE56T0BL20090730

3)http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=1233314&kat=5&man=3

4)http://www.scmp.com/portal/site/SCMP/menuitem.2c913216495213d5df646910cba0a0a0/?vgnextoid=d6b79822db4e8210VgnVCM100000360a0a0aRCRD&vgnextfmt=teaser&ss=China&s=News

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

2 Antworten to “Suizide bei FOXCONN schocken die globale Öffentlichkeit”

  1. 27-jähriger Arbeitnehmer hat sich bei FOXCONN zu Tode gearbeitet. « Die-aktuelle-Antimobbingrundschau Says:

    […] 3)https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2010/05/31/suizide-bei-foxconn-schocken-die-glo… […]

  2. Lohnerhöhungen bei Todesfirma FOXCONN und Honda Motors « Die-aktuelle-Antimobbingrundschau Says:

    […] https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2010/05/31/suizide-bei-foxconn-schocken-die-glo… […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: