Frankreich schickt Mobber Nicolas Anelka nach Hause

WM 2010

Das asoziale Niveau in der Millionärsmannschaft von Frankreich ist ja nun seit der WM in Südafrika bekannt. Übertroffen hat der Altstar  Nicolas Anelka dies dennoch mit seinen Hasstiraden auf den wohl nicht beliebten Trainer Domenech. (1)

Der Französische Fußballverband hat schnell reagiert und den Mobber Nicolas Anelka umgehend aus dem WM-Kader ausgeschlossen und nach hause geschickt.  „Nicolas Anelka wurde nach seinen Beleidigungen Richtung Trainer Domenech heimgeschickt (15.40 Uhr)“. (2)  Viele Mobbing-Opfer würden das von ihren Tätern auch gerne sagen, doch in der deutschen Arbeitswelt sieht das anders aus, der würde „Nicolas Anelka“ noch befördert werden.

Vuvuzela statt Mobbing

„Der Riesen-Eklat beim krisengeschüttelten Vizeweltmeister: Nach wüsten Beschimpfungen gegen Trainer Raymond Domenech muss Frankreichs Sturmstar Nicolas Anelka bei der Fußball-WM vorzeitig die Koffer packen. Anelka wurde am Sonnabend mit sofortiger Wirkung suspendiert und soll bereits am Sonntag die Heimreise antreten, berichteten Medien unter Berufung auf den französischen Verband FFF.“ (3)

Und Anelka darf sich auf einen Termin vor der FFF-Disziplinarkommission freuen. Niemand zeigt Verständnis für sein asoziales Verhalten. „Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy äußerte sich zum Eklat und nannte das Verhalten Anelkas „inakzeptabel“ (3) Der „Gesundheitsministerin Roselyn Bachelot erklärte, der Druck auf Leistungssportlern rechtfertige solche Entgleisungen nicht“.(3) „Bei aller Kritik gegen den „verrückten Professor“ Domenech kann Anelka in der Heimat auf kein Verständnis hoffen“. (3)

Equipe_HA_Sport_Par

Der „Journalist Arnaud Ramsay“ musste für Anelka eine Biografie (Anelka par Anelka) schreiben, da dieser wohl Probleme mit seiner Landesprache hat, hoffentlich kann er zählen, bei den Millionen, die er verdient. Nun versteht man auch den Hass von Anelka auf den jungen Spielmacher Yoann Gourcuff, der liest sogar ganze Bücher. Und der  „verrückten Professor“ Domenech liegt im wohl auch nicht, der kann lesen und schreiben. (3)

Man kann nur hoffen, dass dieser Vorfall; Anleka`s Freund Arnaud Ramsay meint, der Altstar wird sich auch nicht entschuldigen; den Franzosen hilft, erneut gegen Mobbing energisch vorzugehen, nicht nur im Sport, erinnert sei nur an die Selbstmordserie bei France Telecom. (4)

1)https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2010/06/19/franzosen-mobben-bei-der-wm-in-sudafrika/

2)http://www.spox.com/de/sport/fussball/rundumdenball/1006/tages-ticker-1906-nicolas-anelka-raymond-domenech-frankreich-marko-marin-tottenham-deutschland-niederlande-ghana-australien.html

3)http://www.abendblatt.de/sport/article1538684/WM-Aus-Anelka-muss-nach-Eklat-die-Koffer-packen.html

4)https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2010/05/31/suizide-bei-foxconn-schocken-die-globale-offentlichkeit/

https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/09/29/wieder-ein-selbstmord-bei-der-france-telecom/

Schlagwörter: , , , , , , ,

Eine Antwort to “Frankreich schickt Mobber Nicolas Anelka nach Hause”

  1. Tanja Says:

    Heftig, was sich die französische Auswahl da geleistet hat. So einen Eklat könnte ich mir bei den Bundesadlern nicht vorstellen. Die Aktion von Anelka ist traurig und peinlich zugleich. Nicht nur für das französische Team, sondern für die gesamte Fußball-Nation Frankreich!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: