Posts Tagged ‘wertlosem Schrott’

Düsseldorfer Arbeitsgericht erklärt Kündigungen für unwirksam

23. November 2010

Entlassene Arbeiter

Bekanntlich wird bei den Arbeitsgerichten nur das berühmt berüchtigte „Teilurteil“ gefällt, im Falle des gekündigten Mitarbeiter eines Betriebshofs kann man nur hoffen, dass es nicht zu einem dieser sinnlosen LAG-Termine kommt.

Einem Mitarbeiter eines Betriebshofs in Langenfeld bei Düsseldorf mit 28 jähriger Betriebszugehörigkeit war gekündigt worden. „Zu Unrecht, befand das Düsseldorfer Arbeitsgericht am Donnerstag (18. November)“.

Als Kündigungsgrund wurde dem Mitarbeiter der Diebstahl von wertlosem Schrott mitgeteilt, „beim Leiter des Betriebshofs war die Kündigung schon aus formalen Gründen nichtig, weil der Personalrat nicht ordnungsgemäß angehört worden sei“. (1) Beide sollen zusammengearbeitet haben, „der Mitarbeiter soll Kupfer aus Kabeln entwendet und mit dem Leiter des Betriebshofs Scheinrechnungen erstellt haben. Im Fall des zweiten Mitarbeiters, entschied das Gericht, seien die Vorwürfe ihm nicht konkret zuzurechnen“.

Bespitzeln, Volkssport Nummer Eins

Beide Kündigungen wurden aufgehoben, im Fall des Mitarbeiters war die lange Zugehörigkeit zur Betriebsstätte besonders erwähnenswert, da der Richter das „Verhalten (als) nicht schwerwiegend genug“ ansah, um eine Kündigung zu rechtfertigen.

„Die Betroffenen sprachen von Mobbing als Hintergrund der Vorwürfe“, da sie von mehreren Kollegen regelmäßig bespitzelt wurden und dann gemeldet worden sind. Leider wurde bisher darüber zu wenig berichtet, vielleicht kümmert sich ja jemand um den Inhalt des Urteils.

1)http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11943588/7249904/Zu-Unrecht-wegen-Schrotts-gekuendigt.html