Posts Tagged ‘unbewiesene Behauptungen’

Zivilcourage der Eltern wird vom Gericht bestraft, Mobbing-Täter freut euch.

1. Oktober 2011

In unserem Land wird man nicht nur mit Duldung des Gesetzes gemobbt und fertig gemacht, sondern auch wenn man sich gegen Mobbing wehrt. Opfer sind in diesem Land Menschen ohne Schutz und Rechte, dass musste wohl Hennig G. als Fachmann erkannt haben, schießlich war er bei der Polizei.(1)

Eine weitere bittere und leidvolle Erfahrung musste ein Ehepaar aus Külbach machen. „Nachdem die Familie in den Markt Kühbach gezogen war, besuchten ab 2009 drei der vier Kinder dort die Schule. Die Eltern beschwerten sich massiv über Lehrer, die ihre Kinder mobben würden, und über die Unterrichtsverhältnisse. Sie schalteten diverse Behörden ein, die die Beschwerden als nicht begründet ablehnten. Daraufhin zeigten die Eltern vier Lehrer, darunter den Schulleiter, wegen vorsätzlicher Körperverletzung, Nötigung und Verleumdung sowie die zwei Leiter des Staatlichen Schulamts in Aichach wegen Begünstigung von Mobbing an“. (2)

Die Auseinandersetzung zwischen Schule und Eltern dauerte über zwei Jahre und endete damit, dass nun die Lehrer die Eltern anzeigten, „wegen Verleumdung“.  „Das Amtsgericht Aichach verurteilte die Eheleute im April (2011) zu je 4800 Euro Geldstrafe wegen übler Nachrede. Am selben Tag legte das Paar Berufung ein“. (2)

Nun das „Landgericht Augsburg“ das Urteil des Amtsgerichts Aichach auf üble Nachrede“ bestätigt, die Eltern wurden zu einer Geldstrafe verurteilt und werden wohl nie wieder ihren Kinder helfen, wenn sie gemobbt werden. „Richter und Schöffen schlossen sich in ihrem Urteil Staatsanwalt Wörz an. Dieser hatte 90 Tagessätze à 40 Euro für den Mann und 90 Tagessätze à 20 Euro für die Frau gefordert“.

Richter Jelinek redete am Ende beiden Seiten ins Gewissen. Er forderte die Vertreter der Schule indirekt auf, in Zukunft mit ähnlichen Problemen anders, zielführend umzugehen“. Was er damit meinte, ließ er jedoch offen. Für den Vater dürfte das Urteil eine weitere Konsequenz haben, er ist als „Beamter auf Probe beschäftigt“ und wird jetzt wohl eine Entlassung erhalten.

Im Verlauf des Prozesses haben die Eltern jedoch auch „zuvor in (einer) verlesenen Erklärung eingeräumt, überschnell reagiert und Unbewiesenes behauptet zu haben. Sie sicherten zu, keine unbewiesenen Behauptungen gegen die Schule und die Lehrer mehr zu erheben“, auch nicht im Internet. (2)

1)http://wp.me/puNcW-1O0

2)http://www.augsburger-allgemeine.de/aichach/Mobbingvorwuerfe-gegen-Schule-Eltern-verurteilt-id16928636.html

Ex-Arbeitsminister Norbert Blüm dreht in Mobbing-Diskussion fast durch

13. April 2011

Der Schrei!

Einst rutschten im Sätze wie, „ich habe gemobbt und wurde gemobbt“ mit einem Lächeln von den Lippen, das ihm heute wohl vergangen ist. Es ist auch nicht bekannt, ob Blüm vorher den Artikel von Jürgen Habermas gelesen hat, in denen er den Parteien den Vorwurf der Unfähigkeit macht.

„Politische Parteien vermeiden natürlich die Thematisierung von unpopulären Fragen. Das ist einerseits trivial, weil es das Ziel von Parteien sein muss, Wahlen zu gewinnen“. (1) Die Frage die sich nämlich heute in der Arbeitswelt stellt ist die, warum haben 9 EU-Länder ein Anti-Mobbing-Gesetz und die anderen Staaten wie Deutschland nicht? (3)

Doch solche Fragen werden in den Voyueristen-Shows von Maischberger kaum erörtert. So auch in der Sendung vom 12.04.2011, in der der Ex-Arbeitsminister „einem forschen Arbeitgeber-Anwalt“ namens  Helmut Naujoks  mit dem battle-cry, ich kündige die Unkündbaren, „dabei fast an die Gurgel“ ging. (2) (4)

Interessant ist, dass Frau Maischberger fast immer die selben „Labergäste“ zu dem wichtigen Thema einlädt, dass diesmal wohl aufgrund einer DGB-Studie zustande kam, nach der die “ Hälfte der Deutschen .. unzufrieden mit ihrem Job (sind und) ein Drittel hat sogar schon innerlich gekündigt“, im Stasiland Brandenburg dürften es sogar noch mehr sein. (2)

Zumindest kam diesmal auch ein betroffener aus der Kaste der „Unberührbaren“ zu Wort, „ein ostdeutscher Handwerker, der seit fast 15 Jahren seine Arbeitskraft vermietet, erzählte eindringlich, wie er sich oft als Arbeiter zweiter Klasse fühle und von den Beschäftigten seiner Gastbetriebe gemobbt werde. Obwohl er weniger verdiene als die Festangestellten“. (2)

Mobbingerlebnis!

Ansonsten haben “ eine erfolgreiche Zeitarbeits-Unternehmerin“ und der besagte Anwalt aller Kündigungsorgien und Mobbing-Strategien, Noujoks, „ich bin absolut stolz darauf, Arbeitgeber zu vertreten“, unbewiesene Behauptungen vom Stapel lassen dürfen, was den konservativen Journalisten eine Genugtuung war, nach dem Nobert Blüm nicht mehr den Clown in ihrem Affenzirkus spielen will. (2)

Es stellt sich auch die Frage nach der Qualifikation von Frau Maischberger, die Fragen wie, „warum hat Serbien jetzt ein Anti-Mobbing-Gesetz“ und weshalb haben dies auch 8 weitere Staaten in Europa“ offen ließ. Offensichtlich hat die Talkshowmasterin nicht die aktuelle Presse gelesen. Doch solche Mottenkistendiskussionen in Laber -, sorry Talk Shows kennen wir ja nur zur Genüge. Fehlt nur noch der Hinweis, bei Nebenwirkungen fragen sie ihren Arzt oder Psychiater. (3)

1)http://www.sueddeutsche.de/politik/europapolitik-merkels-von-demoskopie-geleiteter-opportunismus-1.1082536-6

2)http://www.welt.de/fernsehen/article13159572/Wenn-Arbeitgeber-von-Angestellten-gemobbt-werden.html

3)https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2011/04/11/serbien-hat-ein-anti-mobbing-gesetz/

4)http://management-karriere.de/cms/pages/fachbuecher/kuendigung-von-unkuendbaren.php