Mit ‘Sinnentleertes Arbeitsverhältnis’ getaggte Beiträge

Mobbing im Sport oder Bernd Schuster wehrte sich erfolgreich

3. September 2011

Im bezahlten Fußball werden bekanntlich Spieler oder Trainer schneller fertig gemacht als man die Tageszeitung lesen kann. Der Fall der “Zensur oder des Redeverbots a la Stasi” für den Hertha Trainer Markus Babbel ist nur das neueste Beispiel dafür.(1) 

Bei Real Madrid, dem Wunschclub vieler deutscher Spieler wie Ösil oder Sahin hat es gleich drei Spieler erwischt, federführend ist der viel gerühmte Trainer José Mourinho, ein Mobber wie er im Bilderbuch vorkommt.

 “Um die Spieler zu überzeugen, dass sie sich einen neuen Verein suchen sollten, durften sie nach der Sommerpause nicht mehr mit der Mannschaft trainieren, auch ins Trainingslager durften sie nicht – auf Geheiß von Mourinho”. (2) So was nennt man Ausgrenzung.

Betroffen von den Mobbingattacken sind der  “Argentinier Fernando Gago, der am Mittwoch auf dem Sprung zu AS Rom war, der Niederländer Royston Drenthe (FC Everton) und Pedro Leãn, der an den FC Getafe ausgeliehen wurde”. (2) Und sind es bei Arbeitnehmern das Ausschneiden von Bildern aus Katalogen oder wie es der Fertigmacher Noujoks ausdrückt, “sinnentleerte(s) Arbeitsverhältnis“, was in Deutschland bei Arbeitsrichtern immer gut ankommt, (3), hat Mobber José Mourinho von Real Madrid das Fussball spielen ohne Ball entdeckt.

“Die Verhältnisse könnten den Tatbestand des Mobbings erfüllen: Zeitweise wurden ihnen nicht einmal Fußbälle ausgehändigt”. (2)

Was den drei Spielern jetzt passiert und Dank der Anti-Mobbing-Gesetzgebung in Spanien nun vom Arbeitsministerium überprüft wird, “Real Madrid (bekam nämlich)  Besuch: Auf dem Trainingsgelände wurde ein Inspektor des Arbeitsministeriums vorstellig, um die Arbeitsbedingungen der Profis zu prüfen, die von Trainer José Mourinho” rausgemobbt werden sollten, hat Bernd Schuster in 80er Jahren erlebt. (2)

“Experten sehen gute Chancen, dass die Entrechteten vor Gericht siegen. Zu den Präzedenzfällen zählt übrigens Bernd Schuster. Der Deutsche zog Ende der Achtziger gegen den FC Barcelona vor Gericht, weil man ihn aus dem Kader verbannt hatte. Er siegte – und wechselte zu Real Madrid“. Bernd Schuster das berühmteste deutsche Mobbing-Opfer? Wer hätte das gedacht?

1)http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/b-z-ueberschrift-zu-babbel-als-song-article1257905.html

2)http://www.sueddeutsche.de/P5W38B/176897/Vorwurf-Mobbin.html

3)http://www.zeit.de/karriere/beruf/2011-08/mythos-unkuendbarkeit-kuendigungen


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 562 Followern an