Posts Tagged ‘Migrationshintergrund’

Die idealen Mobbing-Opfer im Schulalltag

13. November 2010

Während bei uns die Verantwortlichen in Politik und Schulverwaltungen sich gerne selber feiern, Bücher mit Unsinn an gentechnischen Ideologien verbreiten oder das alte Schulhaus mit neuer Farbe zu kleistern, forschen nach Ursachen von Schüler-Mobbing  Sozialwissenschaftler, Bildungsökonomen und Psycholgen im Alltag der Opfer und suchen Lösungen.

„Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim“ hat „Daten von Zehnjährigen aus 17 Ländern aus, die zum Beobachtungszeitpunkt in den meisten Ländern die vierte Klasse besuchten“ ausgewertet und „auch Antworten der Kinder auf einen speziellen Fragenkatalog zu Gewalt und Mobbing in der Schule“ „aus einer Datenbank internationaler Einschulungsregelungen“ ausgewertet“. (1)

Die Erkenntnis daraus ist eindeutig, jüngere Schüler und Kinder mit Migrationshintergrund sind die häufigsten Opfer in ihrer Klasse, wenn es um Mobbing geht.

Holly, 12 years, Victim

„Es zeigt sich, dass die jüngeren Kinder einer Klasse signifikant häufiger von körperlicher oder psychischer Gewalt in der Schule betroffen sind als ihre älteren Klassenkameraden. Dies gilt insbesondere für Jungen und für Schüler und Schülerinnen mit Migrationshintergrund. Die Auswertung macht darüber hinaus deutlich, dass diese Kinder, die aufgrund ihres Alters unter Mobbing oder Gewalt leiden, auch tendenziell schlechter in der IGLU-Lesestudie abgeschnitten haben“. (1)

„Children who are about a year older (that is for most countries: children who entered school when aged about seven instead of six years) score about 0.3 test score standard deviations higher compared to the younger children. With respect to school victimization, older children are also less likely to be victims of school violence. The overall probability to suffer from school violence is reduced by about nine percentage points for children being a year older“. (2)

Leider gibt es keine vergleicbare Studie zum Schulalltag in Deutschland alleine, davor fürchten sie die Politiker wohl und auch unsere Lehrer wären dann auf ihr Bildungssystem nicht mehr so stolz, denke ich mal. Die Studie „Internatinal Evidence on Age Effects Within Grades on Scholl Victimization in Elementary School“ kann sicherlich nur ein Anfang sein, weitere Arbeiten zu dem Thema sind gerade in Deutschland notwendig und dringend erforderlich.

1)http://www.zew.de/de/topthemen/meldung_show.php?LFDNR=1326&KATEGORIE=2

2)ftp://ftp.zew.de/pub/zew-docs/dp/dp09031.pdf

 

Nur noch bittere Schulalltage

25. Oktober 2009
Mobbingerlebnis

Mobbingerlebnis

Die Kindheit sei die schönste Zeit des Lebens, so sagen alle Menschen mit den vielen Falten und wenig grauen Haaren. Zur Kindheit gehört bekanntlich auch die Schule. Doch schauen wir nach der Realität 2009 in der Kindheit unserer Bürger von Morgen, da ergibt sich viel mehr ein Bild, das mit Gewalt und Ausgrenzung, Mobbing und Psychoterror zu tun hat, als das Politiker und unsere Medien wahrhaben wollen.

Eine Entwicklung die man mit der Wende in der Politik seit 1983/84 nachweislich in Verbindung bringen kann. Nicht umsonst haben die „schwarz-gelben Politiker“ eine Wende in diesem Land eingeleitet, in der es nur noch Looser und Gewinner gibt, wobei die Gewinner von heute die Looser von Morgen sind, wie uns Hassan das noch zeigen wird. Kohl jedoch ist da nur das Musterbeispiel dafür, sein Spendenskandal auch nur ein Highlight in diesem neoklassischen Gruselkabinett.

Schüler gestern

Schüler gestern

Das Buch von der  Förderschul-­Pädagogin Betül Durmaz aus Gelsenkirchen zeigt uns die grausame Alltäglichkeiten  einer Winner-or-Looser Gesellschaft, die sich selbst das eigene Grab zu schaufeln droht. Heute unterscheidet man nicht mehr gute von schlechten Schulen, sondern Ghettoschulen von denen, die noch am Rand dieser Entwicklung stehen.(1)

Gingen vor 40 Jahre die Schüler noch mit Schultaschen zu Schule, in denen neben den obligatorischen Schulbüchern die Bravo und ein Zeitungsbild vom letzten Konzert der Beatles oder Rolling Stones sich befand, findet man heute bei Polizeirazzien auf dem Schulhof andere Mitbringsel, wie etwa Stich- und Schußwaffen.

Und Landshut ist da keine Ausnahme. „Ein mit einer Schusswaffe hantierender Jugendlicher auf dem Gelände der Volkshochschule Landshut hat am Freitag einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Nach Angaben der Beamten wurden am Vormittag drei junge Männer festgenommen. Bei der Waffe handelte es sich um eine sogenannte Softair-Waffe, die Plastik- oder Farbkugeln verschießt“.(2)

„Die gebürtige Türkin Betül Durmaz (41) unterrichtet an einer Förderschule in Gelsenkirchen mit „sozial problematischen“ Schülern, zumeist aus Ausländerfamilien. Über ihren Schulalltag hat sie das Buch „Döner, Machos und Migranten“ (12,95 Euro) geschrieben“.(1) Und das sollte man lesen, denn hier beschreibt eine Lehrerin ihre Erfahrungen im Umgang mit der Problemgruppe Migrantenkinder, die zeigt, Gewalt und Mobbing an Schulen findet nicht nur zwischen deutschen Lehrern und Migrantenkindern, deutschen Schülern und ihren Klassenkameraden mit Migrantionshintergrund statt, sondern auch zwischen den sozialen Gruppen untereinander.

„Hassan (12) entstammt einer strenggläubigen libanesischen Großfamilie, die insgesamt zehn Kinder hat, von denen die drei ältesten bereits verheiratet wurden … Hassan kommt nur sehr unregelmäßig zur Schule. In der Regel fehlt er an drei bis vier Tagen in der Woche unentschuldigt. Wenn Hassan denn schließlich zur Schule kommt, ist er – genau wie seine älteren Brüder – häufig in Streitigkeiten verwickelt, in denen er leicht die Beherrschung verliert. Wenn ich dennoch überraschenderweise einmal Hassans Mutter auf dem Handy erreichte, lautete die stereotype Antwort: ,Hassan krank‘ …“(1)

Und Hassan ist kein Einzel- oder Sonderfall, er ist einer aus jener Generation, die Morgen in Deutschland das Wahlrecht haben, Hartz IV oder Facharbeiter werden und die Zukunft dieses Landes sind. Erschreckend was da auf uns zu kommt.

Letzte Änderungen am 06.10.2015

1)http://www.webnews.de/http://quadraturacirculi.de/2009/10/22/mein-bitterer-schulalltag-als-lehrerin/

2)http://www.sueddeutsche.de/65K38B/3113368/Auf-Schulgelaende-mit-Waffe-hantiert.html