Posts Tagged ‘Lehrer’

Innenausschuss des Abgeordnetenhauses beweist Unfähigkeit im CMK

28. März 2011

Help?Während Tag für Tag sich mehr und mehr Schüler, Eltern und Lehrer gegen die Hetz-Plattform „Isharegossip“ im Internet wehren, bringen unsere Politiker und Beamte mal wieder nichts zu stande außer einer Kaffeerunde.

„Die Berliner Behörden sehen keine Chance, eine umstrittene Mobbing-Seite im Internet zügig auszuschalten. Es gebe technisch keine Möglichkeit, die Seite schnell vom Netz zu nehmen, sagte Polizeipräsident Glietsch am Montag im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses„. (1)

Und nun kommt es mal wieder ganz dicke, „der Betreiber sei noch nicht identifiziert“, gemeint ist wohl der Inhaber des Surfers oder hat der Polizeipräsident sich überhaupt mal mit dem Thema beschäftigt? Ich glaube nicht, denn sonst müsste er wissen, dass der Betreiber der Plattform eine Scheinadresse in Riga, Lettland ist und da stellt sich dann die Frage, haben die dort überhaupt eine Gewerbeordnung?(2)

Und weil es der Polizeipräsident und die Damen und Herren Abgeordneten wohl nicht glauben können, hier die Anzahl der Eltern, Lehrer und Schüler, die bisher Anzeige erstattet haben, 139, und es werden imemr mehr. Mal sehen was uns der Staatsanwalt in Moabit dann so an Märchen erzählt, die Anzeigen werden wohl nie richtig bearbeitet werden, obwohl es um Mobbing, „Beleidigung, Verleumdung und Störung des öffentlichen Friedens“ geht und Schweden ein Anit-Mobbing-Gesetz hat, so was nennt man dort liberal.

Zum Schluß nioch der Hinweis an die Cyber-Mobbing-Opfer, die TU sucht euch, ihr könnt euer Wissen und Erfahrungen dort wenigstens einbringen. (3) „Schüler mit Cyber-Mobbing-Erfahrung gesucht. Wissenschaftler der Technischen Universität Berlin suchen derzeit nach so genannten Zuschauern von Cyber-Mobbing im Alter von 14 bis 16 Jahren“.(3)

1)http://www.rbb-online.de/nachrichten/politik/2011_03/Mobbingwebseite_nicht_abschaltbar.html

2)https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2011/03/26/neuer-politischer-unfug-im-cyber-mobbing-krieg-cmk-berlindeutschland/

3)http://www.rbb-online.de/nachrichten/politik/2011_03/schueler_mit_cyber.html

Gemobbte Finanzbeamte, Lehrer und Polizisten aus Niedersachsen gesucht

20. Oktober 2010

Mobbing

Anbei ein Aufruf von Ute aus Niesersachsen vom 14.10.2010
„Wer kann mir weitere mehr oder weniger krasse* Fälle von mobbingartigem und auch intrigenhaftem Verhalten gegenüber Beamten
(Finanzbeamte, Lehrer, Polizisten etc) in Niedersachsen nennen ?
Namen müssen und sollten vielleicht auch nicht genannt werden.
Es reicht eine kurze Beschreibung der Geschehnisse mit Hilfe derer man den Fall einigermaßen von außen einschätzen kann.
Wer spielt / e eine Rolle ? (einzelne oder zahlreiche Kollegen, Vorgesetzte, private oder amtsärztliche Gutachter, Verwaltungsgerichte etc). Ich kann gegebenfalls auch beraten und auch an weitere Organisationen weiterleiten“.

Email: waleska.wiesinger@nord-com.net

*http://www.derweg.org/aktuell/deutschland/vollkrass.html

Türkische Schüler und Schülerinnen mobben Aylin

15. Dezember 2009

Mobbing-Opfer Aylin

Wenn Aylin, eine junge türkisch-stämmige Schülerin zur Schule geht, dann stehen ihr die Haare zu berge. Sie will kein Kopftuch tragen, das Sysmbol streng gläubiger Muslime. Doch da bei uns in Deutschland ist das „Kopftuch“ schon längst zum Kriegschauplatz Nummer Eins dank der Haßprediger auf der einen wie der anderen Seite stigmatisiert worden und zwischen diesen Mühlensteinen werden die Freiheitsrechte und die Würde des Menschen  beerdigt.

Für die 14-jährige Aylin heißt das, „willst Du aussehen wie eine Deutsche?“; oder „das Kopftuch ist unsere Ehre – hast Du keine?“ Warum sollte Aylin keine Ehre haben, sie hat die vom GG geschützte „Würde des Menschen“, und das ist mehr wert als so was fragwürdiges wie eine Ehre von Mobbern.(1)  Die kopftuchtregenden Mobberinnen und jene Mobber ohne Namen haben keine Ehre und Würde, denn sie predigen Hass und bedienen sich der untersten Form menschlicher Umgangsformen, dem Mobbing.

Und da Aylins Mutter feststellen muß, dass „die Zahl der Kopftuchträgerinnen an Aylins Schule stetig steige und ihre Tochter sich schon einmal über dumme Bemerkungen beklagt habe“, scheint hier die Schulbehörde wie die Lehrerschaft zu versagen. Mit einem Mobbing-Verbot würde man hier schon längst mit dem Staastanwalt gegen die Täter vorgehen können. Doch unsere Politiker wollen ja kein Mobbing-Verbot, warum wohl?

Und die Hassprediger im Fall von Aylin könne nur deshalb ihr Unwesen treiben, weil Lehrer, also Beamte nicht bereit sind, das GG an ihrer Schule zu verteidigen, die Täter zu isolieren und die Staatsanwaltschft einzuschalten, denn Mobbing ist bekanntlich auch in Deutschland ein Straftatbestand, wenn man die Würde des Menschen beachtet, doch welcher Staatsanwalt macht das schon in Deutschland?

Im Fall Aylin kam es zum Fastenmonat dann zur Eskalation. >>“Deinen Eltern ist es wohl egal, wie über Dich geredet wird.“ Solche Mobbuingattacken und Hassangriffe sind heute Gang und Gebe. Die darauf angesprochene Aylin jedoch kämpfte mit den Tränen und sagte schließlich: „Es wird immer schlimmer. Und seit ich neulich im Ramadan mein Schulbrot ausgepackt habe, ist es ganz aus. Die Kopftuch-Mädels mobben mich total.“<< (1) Und hier ist nun die Frage erneut zu stellen, was machen die Lehrer an dieser Schule den ganzen Tag eigentlich? Haben wir eigentlich Staatsanwälte in Deutschland?

1)http://www.kybeline.com/2009/10/19/kopftuchloses-madchen-in-deutschland-von-turken-gemobbt/#more-7988

Ein sehr guter Kurzfilm über Schülermobbing

27. November 2009

Schülermobbing

Wie immer fängt es scheinbar harmlos an, bis es sich langsam steigert und die Mobber immer mehr werden. Lehrer und Mitschüler schauen einfach weg oder versuchen so zu tun, als wäre nichts. Der Mob fühlt sich im Recht und die Attacken werden immer grausamer, das Opfer wird ausgegrenzt und verliert an Selbstbewusstsein.

Ein sehr guter Film Tipp von Simon D. selbst Mobbingopfer.

http://www.youtube.com/watch?v=6wInDSo2qCg

Mobbing an Ghettoschulen in Berlin.

9. Juni 2009
Ghettoschulen.

Ghettoschulen.

Oder warum Günter Piening Probleme mit dem GG hat.

Die Diskussion, die der Berliner Journalist Günar Balci angestoßen hat, zeigt im Verlauf der Diskussion über Ursachen und Umfang des Mobbing unter Schulen das wahre Problem in dieser Gesellschaft. Wird ein Problem erkannt und in die Öffentlichkeit getragen, beginnen sich Beamte, Politiker und Täter darum zu streiten, wer Schuld hat.*

So tobt zurzeit um die Ghettoschulen von Berlin und den zuständigen Integrationsbeauftragten Günter Piening (Grüne) eine erschreckende Diskussion. Nach dem man sich nun an den Begriff Ghettoschule gewöhnt hat, was zugleich auch beinhaltet, dass wir vermehrt in der Hauptstadt Ghettos haben, versucht nun die einzelnen Verantwortlichen sich im „Schwarzen Peter“ spielen.

Einen Einblick in dieses typische Beamtendesaster gibt der Artikel von Lorenz Wünsch in der Berliner Zeitung vom 18.05.09, Mobbing ist Mobbing.

Danach entstehen logischer Weise Ghettoschulen dadurch, wie übrigens Ghettos allgemein, dass „viele deutsche Familien samt Nachkommenschaft in schickere Bezirke ab(wandern) und meiden somit oft entsprechend titulierten >Ghettoschulen<“. Schon hierin liegt der erste Fehler, denn auch Familien mit Migrationshintergrund versuchen den Ghettos zu entkommen. Übrig bleiben dann die sozial Schwächsten, oft sind es dann die Deutschen auf Hartz IV for ever. Ein Problem das eigentlich der Integrationsbeauftragte durch Konzepte und Projekte lösen sollte und nicht wie Günter Piening zum Survivaltrip im  Großstadtdschungel zu erklären. „Wir müssen die Kinder stark machen.“

Nein Herr Piening, Sie und ihre Politikerkaste müssen Tag für Tag vor Ort sein, Lehrer an ihre Pflicht als Beamte und Pädagogen erinnern und Täter und Wegschauer isolieren und notfalls per Strafanzeige in ihre Schranken verweisen. Denn Mobbing ist ein Straftatbestand, doch so weit reichen wohl die Kenntnisse unserer Politiker a la Piening nicht, die immer noch meinen, wir spielen Ringelreihe mit Sonnenblumen und Latzhose a la Joschka Ökospießer. Und wer Straftatbestände duldet, der wird sehr schnell merken, wie er morgen von den Tätern schikaniert wird.

Zurecht wird daher der Skandal an der Neuköllner Schule auf das reduziert, was es eigentlich nicht geben darf nach unserem Grundgesetz und Strafgesetzbuch, „dass (nämlich) die Lehrer von allein nicht eingegriffen haben.“ Offensichtlich wissen verbeamtete Lehrer  nur noch, wie viel Kohle sie in welchem Bundesland verdienen, doch brauchen wir solche Lehrer? Lasst sie doch gehen und stellt endlich Menschen ein, die ein Gewissen haben, Lust auf Pädagogik und Zukunft. Wozu müssen sie formal Lehrer sein, wenn sie es von Natur aus sind und auch umsetzen können. Unsere Politiker sind in der Mehrheit auch nicht studierte Politologen. Wir brauchen keine „Fachidioten“ die ihre Aufgaben nicht kennen. Dann würde Mobbing an den Schulen sehr schnell aussterben, gerade wenn die ersten Täter auch mal ein paar Wochen hinter Gitter sitzen, denn sehr schnell sind sie dann die Opfer, das Jammern kann man schon heute hören.

Und wenn dann noch Politiker, die Nummer zwei der staatlich subventionierten Wegschauer endlich ihre Pflicht und Aufgabe wahrnehmen würden, wo für sie von uns Bürger eigentlich gewählt werden, zu regieren und Gesetze zu verabschieden, die unsere Kinder und uns vor Mobbing schützen. Die Kids aus Wedding haben Recht, wenn sie fordern, „Politiker sollen etwas gegen Mobbing tun,“ und zwar so wie das in Europa üblich ist, etwa in Schweden. Und erst dann können auch Lehrer, Staatsanwälte, Polizeibeamte und Eltern an ihre Pflicht erinnert werden und notfalls auch bestraft werden, wenn sie dieser nicht nachkommen. Ein altes Sprichwort sagt, der Apfel fällt nicht weit von Stamm. Und der Stamm in der Demokratie ist das Parlament und die Behörden, und erst dann kommt der Apfel, wir Bürger sozusagen.

Und von daher sollte Herr Piening sein Büro endlich mal Monat für Monat in eine andere Ghettoschule verlegen, dann weiß er, was vor Ort abgeht. Günar Balci hat Recht, wenn er Günter Piening als Fehlbesetzung ansieht, auch hier könnte die Politik mal eingreifen und Klarheit schaffen.

Linksammlung:

*https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/06/01/rassistisch-motiviertes-mobbing-gegen-deutsche-im-eigenen-land/

 **http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/0518/jugendundschule/0175/index.html

Letzte Änderung am 14.07.2015