Posts Tagged ‘Isharegossip’

IShareGossip, die Hetzplattform schlägt zurück

19. Juni 2011

Prècaire

Kaum zu glauben, was sich die oder der Inhaber der Hetzplattform isharegossip. de zum Wochende hat einfalllen lassen. Da fordert er oder sie doch tatsächlich auf Golem.de dazu auf, über den Gang zur Polizei abstimmen zu lassen.

Entweder wurden wie mit „Hacks nnd Kisses“ ziemlich getäuscht oder es gibt ihn wirklich, der berühmtes Hacker oder das Hackerteam zur Zeit in Europa,   23timesPi.

Die Betreiber der Mobbingplattform isharegossip haben eingeräumt, dass die Hackergruppe 23timesPi ihre Identität aufgedeckt haben könnte. Sie stellen jetzt zur Abstimmung, ob sie sich der Polizei stellen sollen.

Montag werden wir wohl die Wahrheit  erfahren, so oder so.

1)“Hacker haben unsere Daten“, http://www.golem.de/1106/84301.html

Neue Prügelorgie im Cyber-Mobbing-Krieg (CMK) Berlin

2. April 2011

Es wundert einen schon mit welcher Vehemenz sich Politiker, Polizei und Staatsanwälte gegen die Schließung des Hetz-Internetportal „Isharegossip“ wehren. Da wird am Freitag eine große Sitzung des Innenausschuss des Abgeordnetenhauses von Berlin angekündigt, heraus kommt aus einer dicken Rechnung für Kaffee und Kuchen fast nichts, außer dass man nun das Modell der „1000 Koffer“ aus Baden-Württemberg“ übernehmen will, und zwar im Herbst 2011, also nach den Wahlen. Bloß keine Probleme im Wahlkampf angehen, da herrscht Einigkeit zwischen SPD, FDP, Grünen, dieLINKE und der Rest-CDU. (1)

Einen Tag nach der Kaffeerunde von Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD), Polizeivertretern, Schulleitern, Schulräten und Schülersprechern kam es zur nächsten Prügelorgie unter Schülern. Ausgangspunkt war wie immer das Internetportal Isharegossip.

Schüler müssen sich dort von der Mariendorfer Dag-Hammarskjöld-Oberschule einen regelrechten „Krieg“ geführt haben. Was das heißt auf Isharegossip macht ein Jugendlicher aus Potsdam vor. „Brandenburg -> Potsdam -> Schulen -> Babelsberger Filmgymnasium   31.03.2011 18:35:08, a.  p., sie denkt sie ist sauber, aber ich schwöre auf ihre mutter, bei ihr unten ist urwald gebiet, und unter ihre axeln brasuchen wir erst gar nicht anfangen. und, anna hat mir mal gesagt das ihre eltern sie eigentlich abtreiben wollten, weil kondom geplatzt ist, deshalbn nennt man sie auch: A. die geplatzte. LG: der Fuchs“ (2)

Und solche „abartigen und krankhaften“ Einträge sind auf dem Internetportal üblich, in Mariendorf eskalierte dann der Streit vom Internet in die Realität. Man findet fast in jeder Tageszeitung eine andere Darstellung der Ereignisse. Fest steht, es gab wohl schon eine Woche zu vor eine heftige Auseinandersetzung zwischen den beiden Freunden einer Schülerin. „Der Ex-Freund und sein Nachfolger beleidigten sich daraufhin im Forum der Internetseite. Bereits in der vergangenen Woche (24.03.2011) sollen sich die beiden nach einer Online-Verabredung geschlagen haben. Dabei bekam der Ex-Freund einen Schlag auf den Hinterkopf“. (3)

Diese Woche dann in üblicher Manier tauchten 20 Jugendliche zu einem Treffen am gleichen Ort auf. „Eine weitere Verabredung zum Duell wurde dann für den Schulschluss am Donnerstag verabredet, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Stellvertretend für den Ex-Freund stellte sich ein befreundeter 15-Jähriger dem Schlagabtausch. Da die Gegenseite aber zahlenmäßig deutlich überlegen antrat, lag der aus der Türkei stammende 15-Jährige bald nach Schlägen und Tritten am Boden“. (3)

Offenbar haben sich unter den Schülern von Berlin feste Rituale gebildet, die sich nun mehr und mehr unter den Augen der hilflosen Öffentlichkeit abspielen, traurig aber wahr. Das Internet schein nur die „Einstiegsdroge“ zur Gewaltorgie zu sein, eine Tendenz die nur schockieren kann. Und weshalb wir erst so spät informiert wurden zeigt nur, wie die Behörden abwiegeln wollen und auf Gott hoffen, dass alles bald vorbei ist.

1)  http://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/senat-legt-foerderprogramm-fuer-medienkompetenz-auf/3979956.html

http://www.bz-berlin.de/archiv/krisentreffen-am-mittwoch-article1150715.html

2)http://isharegossip.com/

3)http://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-hetze-im-internet-mob-verpruegelt-15-jaehrigen/4015578.html

Berliner Schüler setzen sich gegen Cyber-Mobbing-Krieg (CMK) zur Wehr

24. März 2011

Nun also mussten die Politiker Stellung beziehen. Der offene Krieg (CMK) um die Cyber-Mobbing-Plattform Isharegossip“ und der Überfall von 20 Mädchen und Jungen auf einen 17-jähriegn Mitschüler hat die Öffentlichkeit nun endlich alamiert. (1)

Die Reaktionen des „Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD)“ und vieler Schulleiter wie Dietmar Weißleder von der  Carl-Bosch-Schule sind wie immer ausweichend, vor sich her labernd und wenig hilfreich. Man macht eben vor der Presse ein bißchen Bla Bla und hofft, dass dann alles vergessen ist.(2)

Krisentreffen von Behörden und Beamten heißt immer viel Kaffee und Kuchen und wenig Inhalt. Anders reagieren doch viele Berliner Schüler, sie wollen nicht warten bis älter Herren wie der Genosse Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung sich zu einer Lösung durchringen können. (3)

„Schüler attackieren Mobbing-Seite“ heißt seit gestern die Lösung für das Surfer-Problem der Internetplattform „Isharegossip“. Mit einfachen Mitteln wollen die Schüler zumindestens die Seite für ihre Schule lahm legen. „Das Pankower Carl-von-Ossietzky-Gymnasium“ macht folgendes. „… Die Schülervertretung (hat) auf einer eigens einberufenen Versammlung dazu aufgefordert, die ungeliebte Internet-Seite mit anderen Inhalten zuzumüllen. Seither laden die Schüler dort Wikipedia-Einträge oder andere Inhalte hoch, die weder sexistisch, beleidigend oder verunglimpfend sind“. (4)

Und das „Zumüllen“ scheint deshlab zu funktionieren, weil das Internetportal des Haßes „pro Schule nur 50 Einträge“ anzeigen kann, so können „die Inhalte doch stark beeinflussen, sagt Schulleiter Bernd Schönenberger. Seine Schüler würden das meist von zu Hause tun, da das Hochladen einige Zeit in Anspruch nehme“. (49

“ Auch andere Schulen wie die Max-Beckmann-Sekundarschule in Reinickendorf wehren sich mit ähnlichen Mitteln gegen das Cybermobbing. Schüler haben gerade eine Biografie des Malers Max Beckmann auf die Seite geladen“. (4)

Vielleicht hilft mal jemand den Schülern, in dem der „Computer-Chaos-Club“ oder die „Internetgruppe Anonymus, Web-Guerilla“ (5) ziegt wie man mit Sabotage eine Hassmaschine lahm legt. In dem Falle scheint doch das Ziel den Einsatz der Mittel zu rechtfertigen.

Und die Berliner Schüler sollten sich nicht durch die vielen Aussagen der Politiker in den Medien irre machen lassen, das meiste davon sagen die immer zu solchen Vorkommnissen. Auch die Vorgängerin der derzeitigen  Bundesfamilienministerin Kristina Schröder, die legendäre Ursula von der Leyen hat viel versprochen und nichts gehalten.

„Ministerin Schröder will gegen Mobbing-Webseiten vorgehen“ lautet heute eine der Überschriften in einer hessischen Tageszeitung, nur wie sie das machen will, darüber herrscht Schweigen im Walde.(6) Bis dahin sollten sich die Berliner Schüler mit ihrer einfachen Methode helfen, zumüllen das Internetportal mit Lebensläufen wie der von Max Beckmann. (4)

Und das sich bis heute das Ageordnetenhaus von Berlin mit seinen Schlaftabletten-Parteien von SPD, Grünen, dieLINKE, FDP und  CDU noch nicht zu einer Sondersitzung zum Thema „Cyber-Mobbing-Krieg (CMK) und System Mobbing bei der Berliner Polizei und den Finanzämtern getroffen hat, zeigt einmal nur, wie wenig sie bereit sind, uns Bürger in unseren Grundrechten aus dem GG zu schützen.(1)

Auch wird es Zeit mehr Fagen zur  „Gewalt und dem Cyber-Mobbing-Krieg (CMK)  (von Berlin) zu stellen, wenn man weiß, dass ebenfalls in Berlin-Reinickendorf im Dezember 2010 bei „einer Auseinandersetzung an einer Berliner U-Bahnstation .. ein 17-Jähriger mit tödlichen Stichverletzungen“ von einem Mob aus „zehn Jugendlichen“ unter den zwei sogenannte  Intensivstraftäter sich befanden, vor den „Augen seiner Mutter“ erstochen wurde. (7)

Berlin ist schon längst zum Schauplatz eines heimlichen Krieges geworden, in dem „Cyber-Mobbing“ genauso wie Mobbing an Schulen, Berufsschulen, Behörden, Arbeistplätzen  und im öffentlichen Raum zum Alltag geworden ist, nur wann handeln unsere Abgeordneten endlich, denn bekanntlich sind viele unsere Ermittler mit „sexueller Belästigung“ beschäftigt und können sich kaum um unseren Schutz kümmern. (8)

1)https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2011/03/23/cbermobbing-krieg-in-berlin-fordert-sein-erstes-opfer/

2)http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/zoellner-ruft-zum-krisentreffen-nach-attacke-auf-17-jaehrigen/3976494.html

3)http://www.berlin.de/sen/bwf/wir_ueber_uns/leitung/zoellner.html

4)http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/337011/337012.php

5)http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,752151,00.html

6)http://www.wiesbadener-kurier.de/nachrichten/vermischtes/10360641.htm

7)http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article11577230/17-Jaehriger-in-Berlin-erstochen-Mutter-war-Zeugin.html

8)https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2011/03/08/frauengrapscher-bei-der-berliner-polizei-befordert/