Posts Tagged ‘Hassprediger’

Beitrag gelöscht.

31. Oktober 2009
Einer fehlt!

Einer fehlt!

Letzte Änderung am 19.10.2015

Neuköllns SPD-Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky ein Mobber und Populist?

28. Oktober 2009

PrècaireDie SPD ist nun seit Jahren auf der Geisterbahn nach unten unterwegs und dort tauchen dann immer so Bilder und Gestalten auf, die man getrost als Populisten bezeichnen darf. Sarrazin war da wohl mehr oder weniger Vorbild. Und bei der SPD muss sich dann die CDU keine Sorgen machen um die Macht im Bundestag.

Aktuell geht es mal wieder um das deutsche Lieblingsthema, die Kohle vom Papa Staat. „Union und FDP wollen ab 2013 ein Betreuungsgeld in Höhe von 150 Euro monatlich für Eltern einführen, die ihre Kinder zu Hause erziehen“. (1) Das heißt, Papa oder Mama bleiben Zuhause und arbeiten bei 2 Kindern für monatlich 260 Euro und das an 7 Tage in der Woche von morgens bis abends, also etwa 10 bis 14 Stunden. Da kann sich jeder schon mal den Stundenlohn  ausrechnen, der dann ohne Übertreibung mit einer Null vor dem Komma beginnt.

komasaufen-150x150

Deutscher Säufer.

Doch darum schert sich ein Sozi wie unser Populist Buschkowsky wenig. Er hat als Politiker einen guten Einblick in die Unterschicht, vor der keiner so genau weiß, wo man die findet und wie groß sie ist. Und die sollen nun auch noch Erziehnungsgeld erhalten, da kann natürlich ein Buschkowsky nicht ruhig bleiben, sondern er muss primär der SPD mal gleich zeigen, wo ein Buschkowsky (1) den Most holt.

„Im Klartext: In der deutschen Unterschicht wird es versoffen (das Erziehnungsgeld) und in der migrantischen Unterschicht kommt die Oma aus der Heimat zum Erziehen, wenn überhaupt“, so Buschkowsky. (1) Also klar ist somit auch, saufen tun nur deutsche Unterschichtler und die Migranten haben immer die berühmte Oma im Reisegepäck, saufen aber nicht, gerade wenn sie aus dem Osten kommen, aber nicht aus dem Nahen.

Man kann sich nur noch wundern, wenn man das liest und hört. Und am Ende sagen muss, die einen haben noch immer nichts begriffen und die anderen sollten mal über Parteiausschlussverfahren nachdenken. Denn wo SPD-Genosse draufsteht ist nicht immer auch einer drin.

Letzte Änderung am 07.10.2015

1)http://www.webnews.de/http://www.sueddeutsche.de/politik/135/492491/text/

Die CDU und das Thema Mobbing und Rassimus

13. Oktober 2009
Sarrazin legt mal wieder los.

Sarrazin legt mal wieder los.

Seit den Äußerungen unseres allseits geschätzen „Hasspredigers“ Thilo Sarrazin von der Bundesbank, SPD-Genosse mit Golfplatzberechtigung, Exfinanzsenator und Hartz-IV-Empfänger-Jäger tobt um die Migranten in Berlin eine Schlammschlacht sonders gleichen. (1)(2)

Die CDU hat dazu auf ihrer Internetseite „cdu-Politik.de“ eine Diskussion unter dem Titel, „Mobbing und Rassismus – auch an Deutschen ?“ begonnen. Wobei unklar ist, was die CDU unter Mobbing versteht. Folgt man den vielen Kommentaren auf der Internetseite, dann gewinnt man das Bild, hier wird mal wieder „richtig vom Leder gezogen“ ohne das Thema zu erfassen. Mit Mobbing hat das nichts mehr zu tun, mit dem Problem Rassismus und CDU schon.

FDJ-Sekretärin und Kanzlerin.

FDJ-Sekretärin und Kanzlerin.

Ein paar Auszüge:

Ulli meint:  Warum soll es keinen Rassismus gegen weiße Christen geben? Wo die Frauen doch als Nutten beschimpft werden und zum Heiraten ungeeignet sind und nur zur Befriedigung der Triebe zu gebrauchen sind“.

Berliner Kindl meint: De facto werden Migranten gegenüber den Deutschen
bevorzugt“.

Anita meint: Muss man nicht alles Deutsche streichen? Die Süddeutsche Zeitung bezichtigt die Deutschen Bundeswehr- Sodaten sie hätten Rechtsextreme Gedankengut.Ist das noch alles Normal,die Deutschen und Nichtmuslischen Kinder werden von der Politik im Stich gelassen,in dem sie die Moslems mit ihrem Islam stärken .Durch den Lissaboner Vertrag wird es den Kindern und allen Nichtmoslemen noch schlimmer ergehen,denn dann ist keine Islamkritik mehr erlaubt“.

IM Erika und FDJ-Sekretärin

IM Erika und FDJ-Sekretärin

Ich denke, die CDU hat ein Intergrationsproblem mit ihren Mitgliedern der „Jungen Union“, die in dieser Gesellschaft schon immer eine Außenseiterrolle innen hatten. Mit Mobbing hat das nichts zu tun, mit einem „Rassismusproblem bei der CDU“ schon. Zu recht verweist ein Blogschreiber auf die „fragwürdige Vergangenheit von Merkel“. „Dieses erschütternde Video zeigt die ganze Erbärmlichkeit unserer FDJ-Kanzlerin, zeigt auch, wie dramatisch die reale Situation inzwischen ist (von Karl Schippendraht)„.(3)

1)http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Golfclub-Wannsee-Thilo-Sarrazin;art124,2854201

2)http://www.onlinezeitung24.de/article/1507

3)http://cdu-politik.de/2009/10/09/mobbing-und-rassismus-auch-an-deutschen/comment-page-1/#comment-35728

3)