Posts Tagged ‘Hart aber fair’

Das WDR wird aktiv gegen Mobbing

10. Februar 2010

Mobbingopfer Stefan K.

Mobbing-Opfer kennen das Problem mit den öffentlichen Medien, meist wird Mobbing bestritten, gibt es mal Sendungen zu dem Thema, dann tauchen immer wieder die gleichen Teilnehmer auf. Meist hat man den Eindruck, In Deutschland leben nur Rapper wie Bushido oder Funktionäre wie Henkel und Kanngießer, die Gewerkschaftsbewegung bestehe nur aus Sommer und Huber.

Doch wer sich dem Thema mal wirklich nähert, der findet dann ein weites Feld von Mobbing-Fällen, Gesprächspartnern und interessanten Opfer die auch was mitzuteilen haben, außer dem Senf eines Harald Schmidt, Kerner oder Beckmann, bei denen man eh fragt, wo ist die Wurst.

Der WDR versucht nicht nur mit der Sendung „Hart aber Fair“ dem Laber & Rhabarber-Kartell der Maischbergers, Kerners und Maybrit Illners zu entgehen und bei Mobbing hat der WDR sich mit „neuneinhalb Rückschau“ dem Thema angenommen.

Laber & Rhabarber

„Mobbing – Was kann man dagegen tun?“ kann nur ein Schritt sein, doch die Geschichte ist interessant und man kann auch das Video noch komplett dazu sehen.

Nepomuk ist 17 Jahre alt und macht gerade seinen Realschulabschluss. Heute geht er ganz gerne zur Schule, aber das war nicht immer so. In seiner alten Schule wurde Nepomuk nämlich von seinen Mitschülern gemobbt: Mehrere Monate lang wurde er ausgegrenzt, verspottet und sogar geschlagen. Malin hat Nepomuk besucht und mit ihm über diese schwierige Zeit gesprochen“. (1)

Das Video zu dem Gespräch finden sie ebenso unter dem Link. (1)

1) http://www.wdr.de/tv/neuneinhalb/sendungen/2010/01/2010_01_30.php5

Turbulenzen bei „Hart und Fair“ zum Thema Mobbing & Noujoks

28. Dezember 2009

Mobbingopfer Reto G.

>> „Ausgepresst und weggemobbt – willkommen in der neuen Arbeitswelt“ lautete der provokante Titel der Sendung, zu deren Halbzeit Moderator Plasberg niemanden seiner Gäste in die Garderobe verwies, dafür aber bekannte: „Ich überlege grade, wie ich weitermachen soll.“ << (1) In der Sendung muss es wohl hoch hergegangen sein, obwohl der Moderator keine Mobbingopfer in die Runde eingeladen hatte. das Thema Mobbing ist in Deutschland immer noch etwas, was man am liebsten Totschweigen will.

Klar war auch, dass bei der Anwesenheit des berühmt und berüchtigten Fertigmacher Noujoks die Temperamente hoch gingen, außer bei der Bischöfin FrauKäßmann, die sich pudelwohl fühlte.

Mobbingopfer Aylin

>>Mobbing ist ein weit verbreitetes und gern unterschätztes Problem. Drei Viertel der Menschen bejahen die Frage, ob sie an ihrem Arbeitsplatz schon einmal damit zu tun hatten – zumindest laut „Hart aber fair“-Internetumfrage vor der Sendung. In der 75-Minuten-Debatte mobben sich zunächst der stramme Arbeitgeberanwalt Helmut Naujoks, Autor des Buches „Kündigung von Unkündbaren“, und Ex-Sozialminister Norbert Blüm von der CDU („Die Rente ist sicher“). Blüm verweist auf die Hungerlöhne bei Dortmunder Friseuren, die nichts mit der Globalisierung zu tun hätten, und verlangt von dem alerten Juristen: „Bekennen Sie sich zu Ihrem Rabaukentum!“<<(1)

Mobbingopfer Stefan K.

Vielleicht macht mal Herr Plasberg eine Sendung mit Mobbingopfern und nur diesen, die über die Konflikte mit geldgeilen Rechtsanwälten, ungebildeten Arbeitsrichtern und verwahrlosten Mitarbeitern von Petitionsausschüssen berichten. Nach der Sendung war dann Herr Plasberg Moderator gewesen, denn die Wahrheit mag keiner mehr hören in diesem Land, schon gar nicht die Politiker, deshalb wird dann der Moedrator gemobbt und fristlos gekündigt. So etwas geht in Deutschland ohne Probleme, denn es gibt ja nicht nur Noujoks, sondern vieler seiner Täterkollegen und Arbeitsrichter, die genauso denken und handeln wie Rechtsanwälte.

1)http://www.evangelisch.de/themen/medien/als-herr-plasberg-einen-seiner-studiogaeste-rauswaehlte8274