Posts Tagged ‘Beschimpfung’

Cybermobberin aus St. Gallen verurteilt.

21. Dezember 2010

Cyberwar

Die Schweiz hat nun ein Grundsatzurteil gegen Cybermobbing, was nur zu begrüßen ist. Für Deutschland wäre so eine Rechtsprechung undenkbar, dazu fehlt einfach das demokratische Verständnis, und seit 1989 ist das in Deutschland noch vorhande Rechtsbewusstsein auf dem Rückmarsch und entwicklet sich dahin wo jeder Rücken des Menschen endet. (1)

Hintergrund sind Beleidigungen einer Facebook-Userin gegen einen Mann. „Weil sie einen Mann auf Facebook als „Seckel“ bezeichnet hat, ist eine junge St. Gallerin von der Staatsanwaltschaft wegen „Beschimpfung“ zu einer bedingten Geldstrafe und einer Busse verurteilt worden“. (2)

Dabei ging der Streit vieler Anwohner von St. Gallen um eine Kulturlokal das wohl plötzlich früher schloß. „Eine 19-Jährige bezeichnete den KuGl-Gegner auf Facebook als „Seckel“ und „traurigen Menschen“. Der Beschuldigte erstattete Strafanzeige„. (2)

Es kam auch zu einer Gerichtsverhandlung, was für deutsche Verhältnisse undenkbar wäre, man muss hier zwischen Nordsee und Alpen schon kachlen wir Herr Kachelmann sonst läuft gar nichts vor Gericht.

„Der Untersuchungsrichter kam zum Schluss, dass der Teenager den Mann im Internet „beschimpft“ hatte. Er verfügte eine bedingte Geldstrafe von 7 Tagessätzen à 30 Franken und 100 Franken Busse“.(2)

„Von Fachleuten“ wird das Urteil „als Präzedenzfall für die Schweiz bezeichnet“ und den Umgang mit Cybermobbing, was auf Facebook wohl öfters statt findet. Von daher hat die Schweiz „rund 8,65 Millionen Franken für zwei Programme zur Bekämpfung von Cyber-Mobbing zur Verfügung gestellt, die bis 2015 laufen“. (2)

Man darf gespannt sein was die Auswertung 2005 bringt und wie das Cybermobbingurteil auf Facebookuser in der Schweiz sich auswirkt. Jedes Urteil gegen Mobbing ist ein demokratischer Meilenstein, aber leider eben kein deutscher oder europäischer.

1)http://www.zeit.de/1991/20/die-andere-zerstoerung-der-vernunft

2)http://www.swissinfo.ch/ger/news/newsticker/international/Junge_St._Gallerin_bezeichnet_Mann_auf_Facebook_als_Seckel.html?cid=29068992

Das Manager-Magazin und der Mob

23. November 2009

Mobbingerlebnis

„Ob mit Worten, E-Mails oder Gesten – täglich werden Tausende bei der Arbeit gemobbt“. Mit diesen Worten und Tatsachen beginnt der Autor Karsten Langer seinen Artikel im Manager-Magazin. Auf die Frage der Gewalt geht der Mann schon mal gar nicht ein, doch er ignoriert Mobbing wenigstens mal nicht, was bei der Gilde der Manager oft der Fall ist.

Die Palette der Schikanen hat der Mann jedoch sehr gut erfasst. „Mobbing hat viele Facetten. Die Kollegen schneiden Sie, der Chef nörgelt, die Aufgaben wachsen ins Unermessliche, oder Sie haben gar nichts zu tun. Sie werden strafversetzt, öffentlich erniedrigt, Ihr Ruf wird ruiniert, Sie werden beschimpft oder bedroht“. (1) Und eben dann noch die Gewalt und den Umfang der Mobbingruppe unterschlägt der Umfrageexperte leider.

Die Ursachen für Mobbing werden von ihm jedoch genau beschrieben. „Die Gründe für Mobbing sind vielfältig. Man will Sie loswerden, um Ihren Posten mit jemand anderem zu besetzen, weil Sie zu teuer sind oder Ihr Kollege Sie nicht mag; weil man neidisch auf Sie ist oder aus purem Sadismus“. Purer Sadismus, wohl die häufigtse Krankheit bei den Deutschen neben der Schweinegrippe, AIDS und Vogelseuche.

Und dann kann man noch einen Test mitmachen, wer will. Da die meisten Mobbing schon selber als Opfer erlebt haben, dürfte der Test kein Renner gewesen sein, außer der Hoffnung, dass mal ein Tätertest  erstellt wird. Eine mögliche Frage wäre: Sie sind ein Mobber und leiden an purem Sadismus, welche Zeitschrift lesen sie denn regelmäßig? Antwort: ….

Letzte Änderung am 17.11.2015

1)http://www.manager-magazin.de/koepfe/karrierecheck/0,2828,520615,00.html