Belgien macht mobil gegen Mobber

In Deutschland haben Opfer von sexueller Belästigung und Mobbing am Arbeitsplatz kaum Chancen sich zivil- und strafrechtlich zu wehren. In Belgien dagegen ist man den Täter auf den Versen.

„Sexistisches Verhalten allgemein und Mobbing am Arbeitsplatz sollen in Zukunft härter bestraft werden. Darauf hat sich der Ministerrat der Föderalregierung am Freitag geeinigt“. (1)

Gerade der Arbeitsplatz wird in Zeiten wirtschaftlicher Krisen mehr und mehr zum „Schauplatz“ von Demütigung und sexueller Anmache. Von daher hat man in Belgien nicht nur die gesetzliche Verschärfung der Gesetze vor, sondern will auch gleich den Opfern konkrete Entschädigungszahlungen zukommen lassen.

Prècaire

„Bei dem Nachweis von Mobbing am Arbeitsplatz ist diese Entschädigungszahlung bereits konkret: Im Normalfall soll das Opfer drei Monatsgehälter bekommen. Zu zahlen hat dies der Täter. Ist der Fall besonders schlimm, soll die Entschädigung sechs Brutto-Monatsgehälter betragen“. (1)

In Deutschland sind wir von einem solch gesetzlichen Schutz noch Lichtjahre entfernt, leider. Auch die Parteien, die sich 2013 zur Wahl stellen haben außer den Piraten* keine gesetzlichen Maßnahmen gegen Mobbing vorgesehen, unglaublich aber wahr.

https://www.piratenpartei.de/politik/wahl-und-grundsatzprogramme/wahlprogramm-btw13/arbeit-und-soziales/

1)http://brf.be/nachrichten/national/630552/

Schlagwörter: , , , ,

Eine Antwort to “Belgien macht mobil gegen Mobber”

  1. weforben Says:

    Es wird Zeit, dass Deutschland nachzieht!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: