Mobbing bei den Jobcentern oder der deutsche Bewerbungswahn.

Mein Büro, oder wenn man am Arbeitsplatz bespitzelt wird.

Deutschland ist nicht nur Exportweltmeister, sondern auch Weltmeister im „Ausschnüffeln“ von persönlichen Daten. Dazu haben Unternehmen das System Bewerbungswahn und Personalakte entwickelt. Gesammelt wird alles, zurückgeschickt kaum was und am Ende fragt sich der Bewerber um eine Arbeitsstelle, warum habe ich mir das angetan?

Dabei gilt in der EU eigentlich ein einfaches System. Ob Dänemark oder England, man bewirbt sich mit seinem Facharbeiterbrief oder Hochschulabschluß und erledigt das Ganze vorab am Telefon.  In Deutschland jedoch nicht, da wird nach den Arbeitgebern der letzten Jahre gefragt, da muss man Bewerbungsmappen zusammenstellen und die Krönung des Ganzen ist dann das Bewerbunsgtraining bei den Jobcentern.

Da müssen dann die Harz IV -Opfer Alg-II-Bezieher in eine „derartige Schulung (einwilligen) und (bereit sein, diese auch)  gern anzunehmen und dem SB dies freudig kundzutun“ ansonsten droht ihm so manches. (1) Doch nicht genug damit, die Bundesagentur und ihre Filialen haben schnell erkannt, wie man die Statistik mit diesen Bewerbungstraining manipulieren kann.

„Das ist reine Zeitverschwendung und nur dazu da, dass ich nicht in der Arbeitslosenstatistik auftauche“, so ein Schlosser, der statt Vermittlungsangebote zu erhalten, schon bei AlG I  „täglich acht Stunden Bewerbungen am PC schreiben“ musste und das sechs Wochen lang. (2) Dabei hat er noch Glück gehabt.

“ .. Ich (kenne) eine studierten Informatiker (in den 50ern, Firma geschlossen) dem ebenfalls eine EDV Grundkurs aufgedrückt wurde und als er auf seine Qualifikationen hin wies bekam er schroff zu hören man könne ihm ja auch eine Sperre geben. …“, O-Ton Jobcenter.

Immer mehr Arbeitslose werden regelrecht schikaniert, nach Lust und Laune der Job-Center-Mafia, sorry, Mitarbeiter. „Arbeitslose, die sich gegen die Teilnahme an solch sinnlosen Kursen wehrten, werde schon mal das Arbeitslosengeld I bis zu zwölf Wochen lang gesperrt, Hartz-IV-Beziehern drohten Sanktionen, berichtet Behrsing, in dessen Forum sich mehr als 30.000 Arbeitslose austauschen“. (1)

Und dafür müssen wir dann Monat für Monat von unserem Arbeitsengelt über den Betrag für die Arbeitslosenversicherung diesen Jobcenter-Wahnsinn auch noch finanzieren. Privatwirtschaftlich organisiert, wären die Jobcenter und  Arbeitsagenturen wegen Unfähigkeit schon längst Pleite gegangen. Doch mit den gesetzlichen Arbeitslosenversicherungsbeiträgen lebt dieses System Unfähigkeit wunderbar.

„Fast allen Bildungsträgern kann man unterstellen, dass sie völlig sinnentleerte Maßnahmen bewusst anbieten, weil sie von den Arbeitsagenturen abhängig sind, sagt Behrsing. Das ist eine Seilschaft,“ man kann auch Mafia sagen. (2)

Man kann nur jeden bedauern, der sich dem System Mobbing der BfA ausliefern muss. Ein Stellenagebot zu bekommen, habe wohl schon viele aufgegeben, warum wohl?

1) http://www.augsburger-allgemeine.de/community/forum/thema-des-tages/Arbeitslose-beklagen-Schikanen-in-den-Jobcentern-id17290796/17305956–id17305956.html

2)http://www.kanal8.de/default.aspx?ID=983&showNews=1057963

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , ,

2 Antworten to “Mobbing bei den Jobcentern oder der deutsche Bewerbungswahn.”

  1. internet marketing brisbane Says:

    The 2nd get on how you can entails revealing what exactly is applicable
    in your organization. Pertinence is a point with the purchase of facebook like.
    Should your business enterprise has got world wide acknowledgement likes via individuals everywhere
    are working obedience. You can definitely your small business
    is nearby in a country or even a range of claims likes from individuals in these kind of parts could well be relevant.

    Establish if you’d like nearby Facebook likes by folks inside a specified site or even all that’s necessary is
    usually likes. But if your clients are specific to your group
    it is vital that you know when you can have a very program which deals with
    this kind of collection of folks.

  2. Petra Says:

    Mir geht das schon eine lange Zeit so. Meine letzte Arbeitgeberin wurde gefragt, warum Sie mich einstellen wolle, ich wäre noch nicht so lange zu Hause(2 Jahre)-selbst gesuchte Stelle- Sie könnte doch jemand anderen nehmen. Zur Zeit wird mein Antrag auf Harz/4 gerade wieder mal nicht bearbeitet, da ich einen Job für 4 Monate abgelehnt habe, da ich ja dann ja wieder dort gelandet wäre.-Kann doch alles nicht wahr sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: