Mobbing bei der Deutschen Stiftung Organtransplantation, DSO

Der „Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) sowie die Mitglieder des Gesundheitsausschusses im Bundestag“ wollen angesicht des drohenden Machtverlustes im Bundestag und dem Ausscheiden der FDP aus dem politischen Leben in unserem Land unbedingt  Stimmen fangen. Dazu hat man sich merkwürdiger Weise eines der heikelsten Themen rausgesucht, dass uns alle bewegt, die Organspende.*

Bahr von der FDP und Nachfolger von Rösler (FDP) im Amt des „Gesundheitsministers (?)“ will uns per Chipkarte über die Krankenkasse zwingen das Versprechen meine Organe könnt ihr nach dem Tod haben oder nicht, als Alternative, will ich später entscheiden. Der Mensch wird somit zunehmend zum Kostenfaktor und Organersatzteillager degradiert. Diese These wird auch noch untermauert, wenn man den „offenen Brief“ von „Mitarbeiter der Deutschen Stiftung Organspende „an Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) sowie die Mitglieder des Gesundheitsausschusses im Bundestag“ liest. (1)

Ich & Ich oder die neuen Gutsherren.

Da ist von Mobbingattacken der Chefs gegen Mitarbeiter die Rede. Einen „Führungsstil nach Gutsherrenart“ pflegen die Chefs der Organtransplantation, DSO im Umgang mit Mitarbeitern. „Bei kritischen Äußerungen würden Abmahnungen oder fristlose Kündigungen ausgesprochen“, was wir als Mobbing-Opdfer nur zur Genüge kennen, leider jetzt auch aus dem letzten sozialen  Bereich, den Stiftungen. Was bleibt uns Bürgern eigentlich noch übrig in unserem Land, wenn selbst die freiwillige Organspende zum Spielball der Macht und „Ich & Ich“-Menschen wird?

„Ein Großteil der Mitarbeiter lebt in ständiger Angst….Viele würden regelmäßig vom Vorstand eingeschüchtert“. Dieser pflegt eine „Vetternwirtschaft und Selbstbedienungsmentalität“ und scheut auch nicht vor dem Missbrauch von „Krankenkassengelder“ zurück. (1)

„Dies alles habe Auswirkungen auf die Spenderzahlen in Deutschland, die mit 16 Organspenden pro eine Million Einwohner weit unter dem europäischen Mittel rangieren“, blöd sind wir Bürger und Opfer ja nun mal nicht, auch wenn sich die neuen Gutsherren das so gedacht haben.

Doch seien wir auch ehrlich, dass was sich hier bei der DSO abspielt hat Habermas mit seinem Gespräch über „die andere Zerstörung der Vernunft“ nur schon 1991 weise Vorrausschauend vorhergesagt. Und das heißt konkret, Mobbing** ist heute eines der zentralen Werkzeuge in dieser sinnlosen Zerstörung der Vernunft, auf die wir Menschen so lange stolz waren.(2)

* Stell Dir vor ein Stasispitzel überlebt mit deiner Niere!

** We send out an SOS to Lady Gaga!

1)http://www.taz.de/!79611/

2)http://www.zeit.de/1991/20/die-andere-zerstoerung-der-vernunft

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: