Polizeihauptkommissar mobbt mit Ekel-Porno-Mail

Es wird noch Jahre dauern, bis auch in Deutschland die Erkenntnis sich durchsetzt, dass 25 % aller Vorgesetzten oder Chefs Psychopathen, also Menschen mit einer antisoziale Persönlichkeitsstörung sind*. Und Täter und ihre Symphatisanten aus dem Mobber-Umfeld verharmlosen gerne ihre Taten, auch das ist nichts Neues.

In Düsseldorf wurde nun vor dem Verwaltungsgericht ein bemerkenswertes Urteil zu den „perversen Neigungen“ eines Beamten und Vorgesetzen bei der Polizei gesprochen. Das Opfer, ein 39 jähriger Polizist hat nun mit seinem Anliegen recht bekommen, dass er aufgrund einer Ekelmail eine „psychiatrische Erkrankung, Zwangsstörung und Zwangsvorstellungen“ erlitten hat.

Hintergund war wohl eine gezielte Mobbing-Attacke, in der der Polizeibeamte von seinem Vorgesetzten eine Mail erhielt, in der dieser eine „PowerPoint-Ekelpornoshow“ verschickte. >>Die Nachricht trägt die harmlose Betreffzeile „WG: Highlight zum Wochenende!!“. Der Polizist öffnet sie – und die Powerpoint-Präsentation mit dem Titel „perfektesdate1.pps“ im Anhang.<<(2)

Höhepunkt in dieser Ekelshow war die Abbildung eines „Unterleibes einer weiblichen Person mit eitrigen, blutigen Wunden„, was bei dem betroffenen Opfer nachhaltig zu einer Belastung seiner weiteren privaten Lebens führte. „Seit diesem Tage sei ihm dieses Bild nicht mehr aus dem Kopf gegangen und habe ihn sehr belastet, was sich auch sehr negativ auf sein Privatleben ausgewirkt habe“.

Der Polizeibeamte wurde ärztlich behandelt, seine Ehe ging in Brüche und er wird wohl dieses Bild ein lebenlang im Kopf behalten. „In tatsächlicher Hinsicht liegt beim Kläger eine Zwangsstörung mit vorwiegend Zwangsgedanken (ICD 10: F 42.0) vor. Zu diesem Ergebnis kommt der Einzelrichter aufgrund des gesamten Akteninhalts und den darin enthaltenen ärztlichen Bescheinigungen, sowie – zentral – dem neurologisch-psychiatrischen Sachverständigengutachten des G vom 14. März 2010, welches dieser in der mündlichen Verhandlung erläutert und damit in seiner Überzeugungskraft noch gesteigert hat“. (3)

Das Urteil ist in jeder Hinsicht bemerkenswert, weil der Richter sich eingehend und ausführlich mit den Gutachten von Psychatern beschäftigt hat , und das Ganze nicht als „übler Scherz“ abgetan wurde und er der Polizist noch Schadensersatzansprüche geltend machen kann, obwohl der Vorfall 2003 und 2005 stattfand.

Die Beweggründe für die Verschickung der „Ekelpornoshow>“ durch den Vorgesetzten wurden leider nicht erörtert, sie dürften aber klar sein, wenn man weiß, dass der betroffene Polizist seine Versetzung beantragt hatte

* Jeder Fahrschüler muss einen „Idiotentest“ machen, auch jeder Auszubildende vor dem Beginn seiner Lehrzeit, nur Bänker, Manager, Vorgesetzte, Lebensmittelproduzenten, Politiker usw, nicht, vielleicht liegt darin die Lösung des Problems. 

1)https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2011/01/06/mobbing-tater-brauchen-keinen-test-zu-machen-warum/

2)http://web.de/magazine/beruf/karriere/11920998-porno-e-mail-traumatisiert-polizisten.html#.A1000107

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,738157,00.html

3)http://wwwbehoerdenstressde.blogspot.com/2011/01/verwaltungsgericht-dusseldorf-23-k.html

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

2 Antworten to “Polizeihauptkommissar mobbt mit Ekel-Porno-Mail”

  1. S.Kay Says:

    Der Einleitungssatz trifft es wirklich voll was die Realität angeht…. „Es wird noch Jahre dauern, bis auch in Deutschland die Erkenntnis sich durchsetzt, dass 25 % aller Vorgesetzten oder Chefs Psychopathen, also Menschen mit einer antisoziale Persönlichkeitsstörung sind“…

    ….ausser das mit den „Jahren“, denn vermutlich wird sich der Allgemeinheit diese Erkenntnis gegenüber dem Traumbild, das sie alle haben, niemals durchsetzen können und dass, obwohl ja die ganzen Chefs, männlich wie weiblich, noch dazukommen, die z.B. alkohol- oder drogenabhängig sind, traumatisiert u.ä. wie z.B. posttraumatischen Belastungsstörungen (was ja alles jeweils ganz immense negative Auswirkungen hat) ohne es selber zu begreifen. Warum das so ist ? Weil alle die Chefs/innen (ebenso wie alle anderen natürlich auch wo was davon zutrifft) nicht SO AUSSEHEN, wie sich die Allgemeinheit „Leute die sowas haben oder Psychopathen sind“ vorstellen dass sie aussehen würden! Denn sie checken es irgendwie nicht, dass auch solche (Psychopathen etc.) ganz normal aussehen!!!!! Alle andern erkennen die Verantwortung, wie wichtig es ist, genau dies schon seinen KIndern so beibringen ! Fatal wer es versäumt und nicht checkt!!!!!!

  2. S.Kay Says:

    Ach ja, Pädofile die gehören auch unbedingt noch zu den aufgezählten im letzten Beitrag.

    Wenn 25% allein Psychopathen sind, wieviel Prozent schätzungsweise wären dann wohl alle Chefs und Chefinnen zusammen, wo etwas von dem zutrifft….. ?

    und andersrum: Wieviel Prozent „normale“ Chefs würden wohl übrigbleiben ?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: