Psychologische Untersuchungen, Mobbing und schwarze Personalakten

Bespitzeln

Unsere Politiker und ihre Wasserträger in ARD und ZDF echauffieren sich dass in den USA über sie „schwarze Akten“ angelegt worden sind. Enthüllt wurde das Ganze bekanntlich über Wikileaks. Nun fragt man sich angesichts des Mobbing-Systems über was wundern ich die Damen und Herren aus den Parteizentralen eigentlich?

Die USA-Administration hat nur das gemacht was in deutschen Unternehmen und Verwaltungen seit Jahrzehnten üblich ist, sie hat „schwarze Personalakten“ angelegt. Nur haben wir leider in Deutschland keine „Whistleblowers“ die so etwas zum Beipsiel an Wikileaks senden und dort veröffentlicht wird. Dann würden Politikern hier sehr schnell ihre Mitleidsmasche vergehen.

Auch haben die Damen und Herren Künast (Grüne), Merkel (CDU), Westerwelle (FDP), Nibler (FDP) und so weiter Glück, dass in den USA keine „psychologische Untersuchungen“ statt fanden denn dann würden die Akten wohl noch schlimmer aussehen.(1)

Gefälligkeitsgutachten

In Hessen weitet sich das System Mobbing des Herrn Bouffier, Ministerpräsident und Innenminister Boris Rhein immer weiter aus. „Wie viele Gutachten über Polizeibeamte pro Jahr erstellt werden, konnte Rhein nicht sagen. Bislang seien aber auch schon Aufträge an externe Gutachter vergeben worden. Die Expertisen fließen etwa in die Entscheidung ein ob Beamte noch Dienst leisten können oder nicht“. (1)

Was das heißt wissen wir vom Fall der Finanzbeamten aus Frankfurt, die im Archipel Gulag des Herrn Roland Koch sogar mit „gefälschten Gutachten“ fertig gemacht worden sind. (2)

Und was solche „externen Gutachter“ bewirken können wissen wir auch aus dem Urteil zu dem Gefälligkeitsgutachter aus Frankfurt. „In den Mobbingfällen Marco Wehner und der anderen Beschäftigten im Frankfurter Finanzamt V – das wären Rudolf Schmenger, Heiko und Tina Feser, von Sven Försterling, Frank Wehrheim, Dieter Reimann, Eckard Pisch und Wolfgang Schad – wurde der Psychiater und Gutachter vom Berufsgericht für Heilberufe wegen seinem Gefälligkeitsgutachten zu einer Geldstrafe von 12.000,00 Euro verurteilt. Ein mutiges und für Deutschland einmaliges Urteil“. (3)

Doch der CDU-Innenminister Boris Rhein will und was anders weiß machen. „Der Streit über die Zustände in der Polizei ging im Ausschuss unterdessen weiter. Innenminister Rhein warf der Opposition und den Medien vor, ein falsches Bild zu zeichnen. Es sei fast der Eindruck entstanden, als ob «obskure Machenschaften» und Mobbing alltäglich seien. «Sie haben damit die hessische Polizei beschädigt», sagte er an die Adresse der Opposition. Es gebe keine systematischen Rechtsverletzungen. Bei den Mobbingvorwürfen gehe es immer nur um drei Personen“. (4)

Anderen Politkern in Hessen sind jedoch über 40 Fälle bekannt. „Die SPD-Abgeordnete Faeser sprach von etwa 40. Auch der Grünen-Abgeordnete Jürgen Frömmrich berichtete von Anrufen, in denen Polizeibeamte ähnliche Dinge erzählten“. (4)

„Lass es gut sein, oder wir machen dich fertig“.

Fragt man sich dann doch warum wird nicht genrell eine Untersuchung über das System Mobbing durch die Staatsanwaltschaft durchgeführt wird, doch dann ist man wieder im „Archipel Gulag“ Hessen gelandet und das heißt, „lass gut sein, sonst machen die dich fertig“. (5)

Und das müsste Boris Rhein (CDU) kennen denn er war zu der Zeit Staatssekretär beim legendären Innenminster Bouffier, quasi seinem Immerchef.(5)

„Der neue Innenminister Boris Rhein hatte schon als Staatssekretär unter Bouffier treu zu seinem Chef gehalten, als dieser in den letzten Monaten wegen eines Skandals um die rechtswidrige Ernennung eines Polizeichefs Schlagzeilen machte“.(5)

Ja, und dann wundert es einen schon wenn man weiß, dass in Hessen auch ein System Stalking gibt, quasi für Polizeibeamte, die sich nicht maßregeln lassen wollen. „In einem Fall gebe es gegen einen Beamten, der sich über angebliche «schwarze Akten» beklagt habe, selbst Stalkingvorwürfe. Rhein sagte, dass der Mann einer jungen Kommissarsanwärterin nachstelle. Auf Nachfrage der SPD-Abgeordneten Nancy Faeser musste er allerdings einräumen, dass entsprechende Ermittlungen gegen den Beamten eingestellt wurden“. (4)

Appelwoi oder Rheinwasser?

Seltsam was da in Hessen abläuft, immer neue Tatsachen und Mobbing-Attacken. Offenbar kennt Herr Boris Rhein auch nicht den Fall von „Reinhilde R., Ex-Sekretärin und Mobbing-Opfer bei der hessischen Polizei“ (6), sollte er aber. Auch da gab es eine schwarze Akte und Vorwürfe „sexueller Nötuigungen„. (6)

Und man fragt sich angesichts des Gefälligkeitsgutachten im Fall der Frankfurter Finanzbeamten, was nun die „Rheinsche Lösung“  bringen soll denn externe Gutachter sínd so unabhängig wie das die Macht und Interessen der Auftraggeber zu lässt. „Psychologische Untersuchungen“ von Polizeibeamten dürfen vom kommenden Jahr an nur noch an Fachleute außerhalb des Polizeiapparats vergeben werden. Das kündigte Innenminister Boris Rhein (CDU) gestern an. Damit solle jeder Anschein von Parteilichkeit vermieden werden, sagte Rhein bei einer Sitzung des Innenausschusses“. (4)

Man kann jetzt eigentlich nur hoffen dass ein Insider mal diese ganzen „schwarzen Akten und Unterklagen zum System Mobbing in Hessen“ ins Internet stellt, zum Beispiel bei Wikileaks, das nun über eine Surfer in der Schweiz zugänglich ist. Zivilcourage von Insidern ist gefragt.

1)http://www.mainzer-rhein-zeitung.de/mainz/region_artikel,-Mobbing-und-schwarze-Akten-bei-der-Polizei-_arid,172323.html

2)https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2010/01/27/das-%E2%80%9Esystem-mobbing%E2%80%9Coder-wie-arbeitet-der-hessische-archipel-gulag/

https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2010/01/26/neues-im-fall-marco-wehner-und-der-anderen-frankfurter-steuerfahnder/

3)https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2010/01/04/gefalligkeitsgutachter-im-mobbingfall-marco-wehner-verurteilt/

4)http://www.fnp.de/fnp/region/hessen/rhein-es-gibt-kein-mobbing_rmn01.c.8475332.de.html

5) https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2010/09/01/bouffier-und-schafer-die-kellner-und-strippenzieher-des-systems-mobbing-hessen/

6)https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2010/12/01/reinhilde-r-ex-sekretarin-und-mobbing-opfer-bei-der-hessischen-polizei/

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort to “Psychologische Untersuchungen, Mobbing und schwarze Personalakten”

  1. Zorro Says:

    Renate Künast und Prinz Charles – Eine Allianz der besonderen Art?

    In einem Beitrag mit dem Titel „The Greening of Berlin“ stellte Roger Boyes, Berliner Korrespondent der Times, in (nur teils) satirischer Form die Frage an Renate Künast, ob sie in der Lage sei, als neue Bürgermeisterin Berlins „die notwendige Ökodiktatur“ in der verschuldeten Hauptstadt durchzuziehen. Schließlich müsse Berlins „unmögliches“ Schuldenniveau durch „intelligente Kürzungen“ gesenkt werden. Würde sie eine Art „Ökodiktatorin“ sein, eine grüne Imelda Marcos? Wogegen sich in kleineren Städten wie Marburg Widerstand rege, nämlich „Ökodiktatur“, könnte sich, so Boyes, für Berlin als „einziger Weg erweisen, das Verhalten in Berlin zu ändern.“

    Zum Schluß schreibt er in schöner Offenheit: „Trotz ihrer öffentlichen Darstellung in der Boulevardpresse ist Künast keine Revolutionärin.“ So habe Großbritanniens Prinz Charles Renate Künast einmal zu seiner deutschen Lieblingspolitikerin erkoren. Eine „besondere anglo-deutsche Achse“ zwischen einem „Ökokönig Charles“ und einer „Bürgermeisterin Künast“ sei denkbar, bei der beide dann Ideen über die postindustrielle Zukunft austauschen könnten.

    Davon hat Berlin und Deutschland schon mehr als genug erlebt. Es ist Zeit, den grünen Spuk zu beenden, die königlichen Spinnweben von den Wänden abzufegen und das Haus seinem eigentlichen Besitzer zurückzugeben.

    http://bueso.de/news/renate-kunast-und-prinz-charles-allianz-besonderen-art

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: