Der Roman: Nicht mit mir, erzählt eine Mobbinggeschichte

In einem sehr interessanten und sehr gut lesbar verfassten Artikel weist in der  „NGO“  Sedika Weingärtner nochmals auf den spannenden Mobbingroman von Julius Franzot, „Nicht mit mir“ hin.(1)

Kurz und spannenden wird der Inhalt des nun im „Ausverkauf“ befindlichen Buch hingewiesen, in dem der Autor Franzot den nicht üblichen Weg zur Aufarbeitung einer Mobbing-Geschichte gegangen ist, nämlich den der Literaturgattung Roman. Handlungsort ist Frankfurt am Main.(1)

Mobbing-Opfern durch die Fälle des Systems Mobbing der CDU unter Koch und Weimar bekannt. Polizisten und Finanzbeamte können ein Lied davon singen. (2)

„Nach der Lektüre dieses Romans wird ein Mobbing – Opfer sagen: ‚Ja, genau das habe ich auch erlebt. Auch ich musste mitten in der deutschen Demokratie, mitten in einem abgewrackten Sozialstaat erkennen, wie wertlos die Leistung, die Menschenwürde, selbst die Existenz eines Einzelnen ist. Auch mir drängten sich – wie Egon – Parallelen zu beiden deutschen Diktaturen auf.‘ Der bislang von Mobbing unbehelligte Leser hingegen wird durch die zunächst scheinbar langwierige Einführung in die Situation Egons über den Weg des Fühlbaren, Empfindlichen zum Verständnis dessen geführt, was so salopp Mobbing heißt, das es laut den Täterfirmen gar nicht gibt, weswegen es trotzdem staatliche Einrichtungen gibt, die sich bisher so stark für die Opfer (die es natürlich nicht gibt) eingesetzt haben, dass von dieser Seite niemals ein Ergebnis für die Opfer erzielt worden ist“. (1)

Und man kann nur hoffen, dass die oder der eine oder andere Leser des Romans beginnt seine Mobbing-Geschichte aufzuschreiben und zu veröffentlichen. Nur wenn wir viele Fälle im Netz, in den Zeitungen, Theater, Literatur oder Filmen haben, schaffen wir eine Öffentlichkeit die Druck auf die berufsmäßigen Wegschauer im Krieg um und am Arbeitsplatz machen, den Politikern, Ermittlern bei Polizei und Staatsanwaltschaft, sowie den Richtern der unsäglichen Arbeitsgerichten. 

1)http://www.ngo-online.de/2010/09/17/mobbing-ein-roman/

2)https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2010/01/04/gefalligkeitsgutachter-im-mobbingfall-marco-wehner-verurteilt/

http://wir-antimobbingrundschau.blogspot.com/2009/01/eine-anlage-zur-amr-36-punkt-2.html

https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/11/24/steuerfahnder-und-mobbingfall-marco-wehner/

http://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/2010/07/01/werner-borcharding-whistle-blower-und-steuerfahnder-und-was-aus-ihm-wurde/

http://www.diggimania.com/story.php?title=das-system-mobbing-in-hessen-schlaegt-erneut-zu-laquo-die-aktuelle-antimobbingrundschau

http://www.webnews.de/kommentare/594955/0/Neues-im-Fall-Marco-Wehner-und-der-anderen-Frankfurter-Steuerfahnder.html

3)http://www.transparent-life-foundation.org/?page_id=264

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Eine Antwort to “Der Roman: Nicht mit mir, erzählt eine Mobbinggeschichte”

  1. Leigh Says:

    Thank you, I have recently been searching
    for information approximately this topic for ages and yours is the best I have found out till now.
    However, what about the conclusion? Are you sure concerning the source?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: