Suizid eines Häftlings deckt Mobbing in Haftanstalten auf

Sicherlich der 36-jähriger Häftling  der auch noch heroinabhängig und  als gewalttätig galt, kein typisches Opfer von Mobbing. Doch der Suizid von Dirk-Oliver C. hat nicht nur Fragen hinsichtlich der Schuldzuweisungen in Gang gesetzt, so dass der Staatsanwalt nun ermitteln will oder muss. Nein, der Tod hat auch Fragen aufgeworfen, ob der Häftling auf seiner „Tour durch mehrere Anstalten von Schließer“ schikaniert worden ist.(1)

Nun hat sich Dirk-Oliver in der modernsten Haftanstalt, der  Justizvollzugsanstalt (JVA) Rosdorf von Niedersachsen „mit seinem Bettlaken an einer Stange über dem vergitterten Fenster erhängt“. (1)

„Nach nicht bestätigten Informationen soll es auch in anderen Knästen zu Mobbing und Übergriffen durch Wärter gekommen sein. Vor seiner Einlieferung in die JVA Rosdorf hatte C. eine Odyssee durch mehrere niedersächsische Knäste hinter sich“. (1)

Ob der Stáatsanwalt hier auch ernsthaft ermittelt, darf bezweifelt werden, da der Häftling auf Methadon angewiesen war,  „die zuständige Ärztin aber nicht im Haus gewesen (war),  sei (c:) aber Methadon für den nächsten Morgen in Aussicht gestellt worden“. (1) Offensichtlich jedoch zu spät, den nächsten Morgen hat Dirk-Oliver nicht mehr erlebt.

Dafür dürfte den Beamten in Celle der Häftling noch lange in Erinnerung bleiben, insbesondere den „drei vermummte Beamte“ die ihn „in einer Einzelzelle verprügelt haben“. (1)

Offensichtlich ist Mobbbing längst zum Alltag in deutschen Haftanstalten geworden und wer kümmert sich bei uns schon um die Rechte von Häftlingen?

Letzte Änderung am 11.08.2015

1)http://www.taz.de/1/nord/artikel/?dig=2010%2F08%2F12%2Fa0051&cHash=6fd92fdaed

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Eine Antwort to “Suizid eines Häftlings deckt Mobbing in Haftanstalten auf”

  1. Ricky Says:

    Unglaublich.

    Hier werden nur die Thesen behandelt, welche der Häftling erläuter. Aber die andere Seite wird nicht erhört. Es gab weder Schikane noch Mobbing. Die Einzige Schikane kam von C. selber.
    C. war ein unangenehmer, höchst aggressiver Gefangener. Mit dem Suizid hat er nicht nur sich einen Gefallen getan.
    Eine Niedersachsen Tour war nötig. Er hat gegen sämtliche Bedienstete Strafanzeigen eigeleitet. Somit war Abstand nötig.

    Übrigens: Schliesser ist keine Bezeichnung, oder will der Autor gerne als Tastaturticker bezeichnet werden????????????

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: