Mobbing im Krankenhaus ist Alltag

Mobbingattacke

Die aktuellen Mobbingfälle in den Krankenhäusern sind nur ein kleiner Einblick in den Krieg an und um den Arbeitsplatz, der wohl in unserem Gesundheitssystem zu einer Art „Ärzteseuche“ geworden ist.

Ob es die beiden Krankenhausärzte aus Magdeburg sind, gegen die „wegen (angeblicher) Sterbehilfe“ (1) ein Prozess lief, in dessen Verlauf „wegen erwiesener Unschuld“  ein Freispruch erfolgte. Das Gericht jedoch feststellte, dass an der Klinik „eine Atmosphäre von Missgunst und Mobbing“ herrschte und herrscht, die solche unhaltbaren Vorwürfe gegen die zwei Ärzte erst möglich machten.

Oder im Fall der Frankfurter Krankenschwester, die wegen „gefährliche Körperverletzung“ gegen eine Kollegin und wohl auch mehrerer Patienten vor Gericht steht. Die ihre Taten mit dem „schlechten Arbeitsklima und von Mobbing-Aktionen auf der Station“ rechtfertigte.(2)

Aber auch der Fall des gemobbten Oberarztes, der über drei Instanzen klagen musste, um als Mobbingopfer anerkannt zu werden, zeigen nur, welche Grausamkeiten Opfer heute selbst in so einem wichtigen Bereich für die Gesundheit der Bürger ertragen müssen.(3) 

Und wenn man dann noch die Bemühungen unserer Nachbarn in Wien beachtet, dann muss man feststellen, Krankenhäuser sind für viele dort beschäftigte schon längst zu „Mobbinganstalten“ verkommen. Und dann darf uns Bürger als Krankenhauspatient doch vieles nicht mehr wundern, wenn selbst Gewalt als Mobbingattacke im Gesundheitswesen alltäglich ist. (4) 

Was macht eigentlich unser neuer Gesundheitsminister, der Sagen umwogene und pflegeleichte „Überflieger“ (5) Herr Dr. Philipp Rösler, der schon als niedersächsischer Wirtschaftsminister bei VW und deren Mobbingopfer weggeschaut hat? Er schweigt, wie es alle Politiker tun, warum wohl?

Das Ärzteblatt zumindest hat das schon 2001 begriffen, dass es wohl schon fünf nach Zwölf ist und hat in einem wichtigen Artikel unter der Überschrift „Mobbing im Krankenhaus: Mit Bauchschmerzen zum Dienst“.(6)

>>Immer mehr Ärztinnen und Ärzte leiden unter einem schlechten Arbeitsklima im Krankenhaus. Betroffen sind nicht nur Assistenzärzte, sondern auch ältere Oberärzte.
„Ich habe es geschafft. Ich konnte mich aus dem Krankenhaus verabschieden und weiß, dass ich nie wieder im Krankenhaus tätig sein möchte.“ Dies schreibt ein mittlerweile niedergelassener Arzt für Innere Medizin, der lange Jahre unter den Arbeitsbedingungen im Krankenhaus gelitten hat.<< (6)

Und  dass dann so ein Gesundheitssystem unter einer Kostenexplosion leidet, darf dann auch niemand mehr verwundern. Da hilft auch keine Kopfpauschale a la Überflieger Rösler und Partei, denn Mobbing muss man dadurch bekämpfen in dem man gesetzliche Grundlagen schafft, die die Opfer schützt, die Täter strafrechtliche belangt und der gesamte Schaden sowohl für die Opfer als auch für die Solidargemeinschaft durch die Mobber erstatte werden muss. 

1)https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/12/22/freispruch-fur-mobbingopfer/

2)https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/12/27/rachte-sich-krankenschwester-an-einer-kollegin-wegen-mobbing/

3) https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/12/08/der-sachverhalt-oder-eine-deutsche-mobbinggeschichte/

https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/12/02/das-bundesarbeitsgericht-und-die-anspruche-wegen-mobbing/

https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/12/01/anmerkungen-zum-mobbingfall-eines-krankenhausarztes/

4) https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/12/27/gewalt-und-mobbing-im-krankenhaus/

5) http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,657073,00.html

6) http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?id=26520

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: