60 Jahre GG und die Wahl des Bundespräsidenten, eine Mitmachaktion!

Die 1 € Hartz IV Show

Die 1 € Hartz IV Show

Die aktuelle Antimobbingrundschau Nr. 41

1. 60 Jahre GG und die Wahl des Bundespräsidenten,

eine Mitmachaktion

2. Aktuelle Mobbingfälle

Anhang zu Punkt 1 und Mitmachaktion

Bitte weiterleiten, mailen, faxen  oder verschicken!

 

1. 60 Jahre GG und die Wahl des Bundespräsidenten

Hier regiert wer, nur wer ist das bitte?

Hier regiert wer, nur wer ist das bitte?

Am 23.05.09 findet nicht nur die Feierlichkeiten zum 60 jährigen Jubiläum des Grundgesetzes statt, sondern auch die Wahl zum Bundespräsidenten. Herr Köhler will wieder gewählt werden, obwohl er sich bis heute nicht für ein Antimobbinggesetz eingesetzt hat, sondern dieses Thema generell gerne durch Wegschauen nicht wahrhaben will. Doch wir brauchen für die Umsetzung der Würde des Menschen nach dem Artikel 1 des GG eines sozialen und verantwortungsbewussten Bundespräsidenten, der sich für die belange der Mobbingopfer stark macht. Daher die Mitmachaktion zum 23.05.09 in der Anlage „Bundespräsidentenwahl 2009“.

Mail: poststelle@bpra.bund.de

Fax : (030) 20 00-19 99

Und einen Brief, eine Mail oder Fax sollte man an Frau Gesine Schwan richten, die als erste Frau in das Amt gewühlt werden will und wohl auch kann und wir somit eine Bundespräsidentin nach 60 Jahre BRD hätten. Doch auch sie hat sich nie offen für eine klare Antimobbinggesetzgebung ausgesprochen, wie wir sie in Schweden oder Deutschland haben.

Ihre Daten:

Frau Gesine Schwan

Büro. Willy Brandt Haus

Wilhelmstr. 141

10963 Berlin

Mail: buero.schwan@spd.de

Internet:  http://www.gesine-schwan.de/service/kontakt/

Anmerkung und Formalitäten zur Wahl: Zur Zeit hat der 16. Deutsche Bundestag 612 Mitglieder, so dass die am 23. Mai 2009 zusammentretende 13. Bundesversammlung aus maximal 1.224 Mitgliedern bestehen wird. Dabei kann sich die Zahl der Bundestags­mitglieder bis zur Bundespräsidentenwahl noch verringern, wie das bei der 12. Bundesversammlung der Fall war.

http://www.wahlrecht.de/lexikon/bundespraesident.html

 

2. Aktuelle Mobbingfälle

Auf dem Weg zum Kanzleramt?

Auf dem Weg zum Kanzleramt?

Seit Anfang des Jahres wird über Mobbing im Kanzleramt zu Zeiten des derzeitigen Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier berichtet. Dazu gibt es zwei Artikel.

1.  http://www.onlinezeitung24.de/article/1749

2.https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/05/19/wird-oder-wurde-im-kanzleramt-gemobbt/

Und es tauchen Vorwürfe auf, dass sogar im Sport durch Funktionäre und die Nada, die eigentlich den Kampf gegen Doping führen soll, Sportler mobbt. Ein Zeichen dafür, wie tief sich die Seuche Mobbing schon in der Gesellschaft festgefressen hat.

https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/05/20/im-radsport-wird-gemobbt/

Ein weiterer Fall von Mobbing taucht wohl zum ersten Mal im Zusammenhang mit dem Insolvenzverfahren auf und sollte besonders unter dem Gesichtspunkt Petitionsausschuss beachtet und gelesen werden.

https://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/2009/05/21/mobbing-im-insolenzverfahren/

Die AMR 41 und die Mitmachaktion bitte weiterleiten oder verteilen!

 Anhang.

Brief an Herrn Köhler:

Abs. …………………………………………………………………. Datum……………..

An den

Bundespräsidenten

Herrn Köhler

11010 Berlin

Betrifft: 60 Jahre „Würde des Menschen“ und die Wahl zum Bundespräsidenten.

Sehr geehrte Köhler,

Sie wollen am 23.05.2009 wieder Bundespräsident werden, warum eigentlich bitte? Sie hatten die letzten Jahre diese hoch dotierte Beamtentätigkeit inne und haben sich nicht ein einziges  Mal für ein Antimobbinggesetz ausgesprochen oder stark gemacht. Dabei müssten doch gerade Sie den Artikel 1 unseres GG kennen, danach ist die „Würde des Menschen unantastbar“. Die von 3 – 5 Millionen Mobbingopfer Jahr für Jahr wohl nicht. Die 3000 bis 5000 Suizidopfer, Opfer von stasi- oder gestapoartigen Mobbingattacken pro Jahr die den Kampf um ihre Würde nicht mehr durchstehen können, will ich hier noch mal  besonders erwähnen, um den verfassungsrechtlichen Skandal klar zu benennen.

Warum setzen Sie sich bitte nicht für die Opfer ein? Weshalb unterstützen Sie kein einziges Opfer von Schikane am Arbeitsplatz bitte? Weshalb übernehmen Sie bitte nicht die Patenschaft für eine humane Antimobbinggesetzgebung? Warum wollen Sie bitte Bundespräsident werden, wenn Ihnen das GG und die Interessen so vieler Bürger nicht am Herzen liegen?

Ich wünsche mir für unser Land, uns Bürger einen Bundespräsidenten, der sich für die Opfer stark macht und den Tätern ihre Schranken aufzeigt. Sie sind das bisher bitte nicht, machen Sie also unbedingt Platz für eine Kandidatin oder Kandidaten, der sich dem Artikel 1 des GG verpflichtet fühlt.

Mit bürgerfreundlichen Grüßen

…………………….

PS. Bitte keine Beleidigungen vornehmen, ansonsten kann der Text geändert werden, er sollte nur zu Mobbing Bezug haben.

Brief an Frau Gesine Schwan:

Abs. …………………………………………………………………. Datum……………..

An

Frau Gesine Schwan

Büro: Willy Brandt Haus

Wilhelmstr. 141

10963 Berlin

Betrifft: 60 Jahre „Würde des Menschen“ und die Wahl zum Bundespräsidenten.

Sehr geehrte Frau Gesine Schwan,

Sie wollen am 23.05.2009 zur ersten Bundespräsidentin unseres Landes gewählt werden, warum eigentlich bitte? Sie haben sich die letzten Jahre nicht ein einziges  Mal für ein Antimobbinggesetz ausgesprochen oder stark gemacht. Dabei müssten doch gerade Sie den Artikel 1 unseres GG kennen, danach ist die „Würde des Menschen unantastbar“. Die von 3 – 5 Millionen Mobbingopfer Jahr für Jahr wohl nicht. Die 3000 bis 5000 Suizidopfer, Opfer von stasi- oder gestapoartigen Mobbingattacken pro Jahr die den Kampf um ihre Würde nicht mehr durchstehen können, will ich hier noch mal  besonders erwähnen, um den verfassungsrechtlichen Skandal klar zu benennen.

Warum setzen Sie sich bitte nicht für die Opfer ein? Weshalb unterstützen Sie kein einziges Opfer von Schikane am Arbeitsplatz bitte? Weshalb übernehmen Sie bitte nicht die Patenschaft für eine humane Antimobbinggesetzgebung? Warum wollen Sie bitte Bundespräsidentin werden, wenn Ihnen das GG und die Interessen so vieler Bürger nicht am Herzen liegen?

Ich wünsche mir für unser Land, uns Bürger einen Bundespräsidentin, die sich für die Opfer stark macht und den Tätern ihre Schranken aufzeigt. Sie sind das bisher bitte nicht, machen Sie also unbedingt Platz für eine Kandidatin oder Kandidaten, die sich dem Artikel 1 des GG verpflichtet fühlt.

Mit bürgerfreundlichen Grüßen

…………………….

PS. Bitte keine Beleidigungen vornehmen, ansonsten kann der Text geändert werden, er sollte nur zu Mobbing Bezug haben.

Letzte Änderung am 14.07.2015

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: