Posts Tagged ‘Ken Jebsen im Streit mit Henryk M. Broder’

Harry Gambler antwortet Esther Schapira, FS Politik u. Gesellschaft, Red. Zeitgeschichte, Hessischer Rundfunk

23. Dezember 2011
“Sehr geehrte Frau Esther Schapira,
vielen Dank für ihre Antwort, werde sie unkommentiert auf der aktuellen Antimobbingrundschau veröffentlichen.
Natürlich toleriere ich ihre Meinung zur Person Henryk M. Broder.
Als GEZ-Bezahler muss ich ihnen jedoch folgendes mitteilen.
Fakt ist, der Oslo-Attentäter hat mehrfach Henryk M- Broder in seinem Manifest zitiert und ihn als Quellennachweis für seine “wahnsinnige Ideen” zur Rettung des Abendlandes zur Hilfe genommen.
Fakt ist, Henryk M. Broder hat sich an den SFB, Radio Fritz gewandt und die Verantwortlichen aufgefordert, Ken Jebsen zu entlassen oder seine Sendung  “platt” zu machen. Dabei hat er Ken Jebsen als “Irren und Antisemiten beschimpft“. (1)
Zwei Vorfälle die zeigen, dass Herr Broder nicht einer der “renommiertesten Journalisten unseres Landes” ist, auch wenn er für den Spiegel gearbeitet hat und jetzt wohl unter anderem für die “welt online“. Es mag ja sein, dass sie mich für unqualifiziert und respektlos halten, was ich nun mal nicht bin, sondern nur in der Sache konsequent.
Doch warum bitte machen Sie dann keine Sendung, in denen Ken Jebsen  mit Herrn Broder über das Problem “KenFM” diskutieren darf, wo vor haben sie bitte Angst? Sie würden sich wundern, wie viele junge Leute zwischen 15 und 30 Jahren sehr wohl eine eigene Meinung haben, die sicherlich Henryk M. Broder und Ihnen nicht gefallen dürfte.
Im übrigen teile ich nicht die Äußerungen von Herrn Jebsen, doch dafür würde ich ihn niemals als Antisemit und Irren beleidigen und beschimpfen. Für mich sind die Äußerungen von Herrn Broder zum Islam und Ken Jebsen einfach  nur Mobbing-Attacken, die im Fall der Moslems der Attentäter von Oslo wohl geteilt hat, denn sonst hätte er ihn nicht in seinem Manifest zitiert oder wie erklären Sie sich das bitte? Ich halte daher Herrn Broder für den Godfahter des “irre(n) Attentäter von Oslo”. (1) 
Vielleicht geschehen ja Zeichen und Wunder und es gibt eine Sendung die heißt, “Ken Jebsen im Streit mit Henryk M. Broder“. Übrigens, sie können “KenFM” im Internet empfangen, viel Spass, die Musik die er spielt ist auf jeden Fall klasse (neudeutsch würde man wohl geil sagen). Und lesen Sie auch in Zukunft bitte täglich die “aktuelle Antimobbingrundschau”.(von Harry Gambler)
Ich wünsche Ihnen eine frohes und friedliches Weihnachtsfest, ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr.
MfG
Harry Gambler.
Zusatz:
(Den Text werde ich dann als Antwort auf ihre Mail ebenfalls veröffentlichen, wer weiß, vielleicht kommt eine gute Diskussion zustande)
1)http://wp.me/puNcW-1Yj

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 566 Followern an